Werbeanzeigen

Belvedere Pfingstberg: Veranstaltungen vom 14. bis 16. Juni 2019

Die bisher feststehenden Veranstaltungstermine auf dem Potsdamer
Pfingstberg für die Zeit vom 14. bis 16. Juni 2019. Änderungen vorbehalten!

14.06. Fr
18-23 Uhr Mondnacht
Wenn die Sonne über dem Schloss Belvedere untergeht und der Vollmond erscheint, ist das
ein Fest für die Sinne. Die italienische Architektur des Königs Friedrich Wilhelm IV. wird in
warmes Abendlicht getaucht, und wenn der Mond sich im Wasserbecken spiegelt, drehen
Fledermäuse leise ihre Runden. Wird es dunkler, werden Schlossinnenhof, Säulengänge und
Arkaden stimmungsvoll illuminiert. Von den Schlosstürmen lassen sich das abendliche
Potsdam, die Havelseen und der sich füllende Sternenhimmel erleben. Bei angenehmer
Musik und einem Glas Wein ist das der perfekte Wochenausklang für alle, die es entspannt
und romantisch mögen!
Die Mitglieder des Förderverein Pfingstberg bieten Wein, Bier, Wasser und herzhaftes Gebäck
an. Technischer Musiksupport: Phaselinear (www.phaselinear.de)
Belvedere Pfingstberg , Eintritt: 4,50 / ermäßigt 3,50 € (Tickets ausschließlich an der Abendkasse),
Inhaber einer Jahreskarte für das Belvedere erhalten freien Eintritt
15.06. Sa
14 Uhr Vernissage: „Audienz bei einer Göttin“- Papierkleider von Susanna
Cianfarini
Kleidung ist eine menschliche Notwendigkeit. Darüber hinaus hilft sie dabei, sich anderen
nonverbal über Farben, Formen und Stoffe zu zeigen und Gefühle auszudrücken. Sie zeigt, wie
jemand gerne sein würde oder wer er tatsächlich ist. So wird Kleidung zugleich ein Teil vom
Menschen selbst.
Susanna Cianfarini ist fasziniert davon, auf welche Art und Weise ein Kleid oder ein Hemd die
Persönlichkeit seines Trägers durchscheinen lässt. Aus handgeschöpftem Japanpapier und
getrockneten Blüten entwirft sie Kleider-Porträts von Menschen.
Wie aber lässt sich ein Göttinnen-Portrait als Kleid darstellen? Und in welcher Gesellschaft
würde es sich arrangieren lassen? Die Künstlerin hat einen Umhang für die römische Göttin
der Früchte Pomona entworfen und stellt sie neben den Herbst und den Frühling, welche
ebenfalls durch Kleider-Porträts dargestellt werden. Ganz im Fokus steht dabei der Apfel, das
Symbol Pomonas. Was teilt dieses dem heutigen Menschen mit? Kann es seine Kraft noch
immer entfalten, und wenn ja, was bewegt es im Betrachter? Schließlich führen die Fragen
zum Menschen zurück, hin zum Nachdenken darüber, ob dieser sein Schicksal heute selbst in
der Hand hat und wie er es gestaltet. Oder ist dies nur eine Illusion, weil der Mensch sich stets
lenken und täuschen lässt, von Göttern und anderem, was anbetungswürdig erscheint,
bewusst oder unbewusst? Susanna Cianfarini lädt den Betrachter zum Dialog ein.
Susanne Cianfarini ist gebürtige Kölnerin und in Rom aufgewachsen, wo sie auch an der
L.U.I.S.S Universität promovierte. Sie lebt und arbeitet in Wiesbaden und Rom.
Ein Eindruck von ihren Arbeiten lässt sich auf auf ihrer Homepage gewinnen:
http://www.susannacianfarini.de/

Zur Eröffnung der Ausstellung am 15. Juni musiziert die Berliner Band SiU. Eine Einführung
in die Ausstellung wird der Berliner Lyriker Norbert Hummelt geben.
Ausstellung im Pomonatempel, 15. Juni bis 21. Juli, immer samstags, sonntags und feiertags von 14
bis 17 Uhr, Eintritt frei, Spenden erwünscht
19.30 Uhr Die Havelländischen Musikfestspiele präsentieren: Phil Siemers auf der
Wasserbühne im Belvedere Pfingstberg
Besonders lange dauert es nicht, bis man merkt, worum es bei Phil Siemers geht. Vielleicht
ein, zwei Minuten von „Wie wär’s“, und man ist drin im Kosmos des 26-jährigen. Der Besen
streichelt das Becken, das Klavier setzt ein-, aber nie aufdringlich eine kleine Melodie, die
nach einer Weile schöne Sprünge macht. Dazu singt der Hamburger: „Alles wird klar, wenn
Du aufhörst zu fragen.“ Der Song ist ein Mutmacher, grundiert im Jazz, aber auch nicht weit
weg vom Pop – zumindest in dem Sinne, dass man ihn gerne zum Frühstückskaffee aus dem
Radio schallen hören würde.
Neben zahlreichen eigenen Konzerten auf verschiedensten Bühnen und zwei Gastauftritten
bei Anna Depenbusch im Hamburger Mojo Club im vergangenen Jahr gelang es Phil in
Kooperation mit SofaConcerts Anfang diesen Jahres eine erfolgreiche Internet-Kampagne mit
seinem Song „Wenn Du Bei Mir Bist“ durchzuführen. Es folgten Radio- und TV-Auftritte.
Am 15. Juni ist Phil Siemers zu Gast im Belvedere Pfingstberg und gibt dort ein exklusives
Konzert auf der Wasserbühne im Innenhof des Schlosses. Aktuelles Musikvideo“Schöne neue
Welt“ von Phil Siemers: https://www.youtube.com/watch?v=9DLP4F6sxoM
Wasserbühne Belvedere Pfingstberg, VVK 26 € / AK 30 €, Infos zu Karten & Ermäßigungen:
https://havellaendische-musikfestspiele.reservix.de/p/reservix/event/136529
16.06. So
15 Uhr Kultur in der Natur: Sant Jagow
Sant Jagow ist ein bunt gemischter Chor aus Berlin Moabit. Die rund 25 Sängerinnen und
Sänger proben über den Dächern Berlins, schätzen ihre Arbeitswochenenden im Grünen, an
denen ernsthaft geprobt aber auch die Entspannung gepflegt wird, und haben sich über die
Jahre ein breites Repertoire an Chorsätzen aus verschiedenen Epochen und vor allem aus der
Jazz- und Pop-Literatur erarbeitet. Geleitet wird der Chor von Johanna Brüll.
Gartenanlage Belvedere, Eintritt frei, Spenden erwünscht!
Außerdem
Ausstellungen im Pomonatempel Pfingstberg
Wie ein Schatzkästlein birgt der Pomonatempel wechselnde kleine Ausstellungen meist
regionaler Künstler in seiner Cella und gibt den Besuchern an den Wochenenden der
wärmeren Monate des Jahres Einblicke in unterschiedlichste künstlerische Positionen.
Auch in der Saison 2019 werden KünstlerInnen ihre Arbeiten im Pomonatempel zeigen:
20. April bis 10. Juni: „Gestalten gestalten, Martina Dittmann-Poser
15. Juni bis 21. Juli: „Audienz bei einer Göttin“, Susanna Cianfarini
27. Juli bis 8. September: „Aus Pomonas Familienalbum“, Klaus Winter
14. September bis 31. Oktober: „Spaziergänge, Sichtachsen“, Egidius Knops
Samstags, sonntags und an vielen Feiertagen vom 20. April bis 31. Oktober 2018
14 bis 17 Uhr, Eintritt frei

Dauerausstellung zur Geschichte des Belvedere
April bis Oktober täglich, 10 bis 18 Uhr; März/November samstags und sonntags, 10 bis 16 Uhr
Eintritt: 4,50 / ermäßigt 3,50 € (inklusive Schlosseintritt)
Die Geschichte des Pfingstbergensembles im Potsdamer Norden ist allemal eine Reise in die
Vergangenheit wert. Eine multimediale, zweisprachige Dauerausstellung mit dem Titel
„Potsdamer Visionen mit Ausblick – Der Pfingstberg und seine wechselvolle Geschichte“
ermöglicht den Besuchern bemerkenswerte Einblicke in die 150-jährige Geschichte. Die
Mitarbeiter der Agentur „kreativköpfe“ haben sich in modernem Design an prägnanten
Phasen orientiert. Die Architektur des Schlosses wird dabei besonders genau betrachtet.
Unterschiedliche Zielgruppen werden auf Deutsch und Englisch angesprochen. Was ist aus
der Vision des Italien-liebenden Friedrich Wilhelms IV. heute geworden? Diese Frage bleibt
nun für keinen Pfingstberg-Besucher mehr offen.
Gefördert mit Mitteln des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg. Gefördert mit Mitteln des
Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. Mit freundlicher
Unterstützung durch die Landeshauptstadt Potsdam.

Eintrittspreise
Erwachsene: 4,50 €
Ermäßigt: 3,50 €
Kinder bis 6 Jahre: frei
Kinder /Jugendliche (6-16 Jahre): 2,00 €
Familienkarte 12,00 €
Gruppen ab 10 Personen: 4,00 € / Person
Schulklassen (2 Begleitpersonen frei): 1,50 € / Schüler
Öffnungszeiten
Belvedere: April bis Oktober – täglich, 10 bis 18 Uhr / März, November – sa/so, 10 bis 16 Uhr
Pomonatempel: Ostern bis Oktober – sa/so/feiertags, 14 bis 17 Uhr

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: