„Bericht aus Berlin“ am Sonntag, 7. Februar 2021, um 18:05 Uhr im Ersten

Geplante Themen:
Vor der nächsten Bund-Länder-Runde
Die Infektionszahlen gehen runter, in einigen Städten und Kreisen liegen sie bereits unter der vielbeschworenen 50er Inzidenz. Einzelne Landesregierungen haben bereits Stufenpläne und Öffnungskonzepte entwickelt, die sie in das Bund-Länder-Treffen am kommenden Mittwoch einbringen wollen. Wann können die Menschen mit Lockerungen der Corona-Maßnahmen rechnen? Und wie einheitlich werden sie aussehen? (Autoren: Christian Feld, Martin Schmidt)
Gesprächsgast: Markus Söder, Ministerpräsident Bayern, CSU-Vorsitzender
Corona-Gewinner stärker zur Kasse bitten?
Der Staat – und damit der Steuerzahler – stützt in der Corona-Krise die Wirtschaft mit Milliarden. Daran gibt es wenig Kritik, weil niemand Interesse an einer Pleitewelle hat. Doch es gibt auch Unternehmen, die von der Corona-Krise profitieren: Apotheken, Versandhändler, große Handelsketten wie Rewe und Edeka oder auch Immobilienbesitzer. Müssten sich diese Branchen nicht zwingend stärker an den Kosten der Corona-Krise beteiligen? Wir zeigen historische Vorbilder einer „Corona-Steuer“, fragen nach der praktischen Umsetzbarkeit und zeigen die Reaktion des Handels. (Autoren: Daniel Pokraka, Ulrich Meerkamm)
Gesprächsgast: Olaf Scholz, Bundesfinanzminister, Vizekanzler, SPD
Im „Nach-Bericht aus Berlin“ auf den Social-Media-Kanälen der „Tagesschau“ ist Oliver Köhr im Gespräch mit der Landtags-Vizepräsidentin von Schleswig-Holstein, Aminata Touré, B’90/Die Grünen, zu den Themen der Sendung und beantwortet Fragen von Zuschauerinnen und Zuschauern.
Weitere Informationen zur Sendung finden Sie unter:
%d Bloggern gefällt das: