Besser mobil. Besser leben.: ADFC-Fahrradklima-Test 2020 / Bis 30. November können Alltagsexperten Potsdams Fahrradfreundlichkeit bewerten

Seit dem 1. September können alle Potsdamerinnen und Potsdamer im Rahmen einer Umfrage des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs e.V. (ADFC) bewerten, wie fahrradfreundlich die Landeshauptstadt ist. Bis jetzt haben circa 630 Personen (Stand: 13. Oktober) das Fahrradklima in Potsdam bewertet. Noch bis zum 30. November ist eine Teilnahme möglich. Der sogenannte ADFC-Fahrradklima-Test findet alle zwei Jahre, nun bereits zum neunten Mal statt und gilt als Zufriedenheits-Index der Radfahrer in Deutschland.

„Wir haben für den Radverkehr in der Landeshauptstadt mittlerweile viel erreicht. Aber wir können und wollen noch besser werden! Der ADFC-Fahrradklima-Test ist dabei mittlerweile eine wichtige Orientierungshilfe für uns, denn die Ergebnisse zeigen die von den Radfahrenden wahrgenommenen Defizite in Potsdam auf“, sagt Bernd Rubelt, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt. „Aus den Ergebnissen lassen sich Maßnahmen ableiten, die durch die unterschiedlichen Akteure wie der Stadtverwaltung, der Polizei, Vereinen und häufig auch von den Bürgerinnen und Bürgern selbst umgesetzt werden können, damit Potsdam noch fahrradfreundlicher wird. Daher ist die Beteiligung möglichst vieler Potsdamerinnen und Potsdamer gefragt.“

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans. Die Beteiligung an der Umfrage ist online auf www.fahrradklima-test.de möglich. Mit dem Fragebogen ist mit wenig Aufwand die Bewertung der Situation für Radfahrende in Potsdam möglich. So hat jeder Einzelne als „Alltagsexperte“ die Chance, Politik und Verwaltung ein wichtiges Feedback zur Situation von Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern vor Ort zu geben.

Radfahrerinnen und Radfahrer sollen dabei ihre Meinung über „Spaß oder Stress“ beim Fahrradfahren und im Straßenverkehr an ihrem Wohnort zum Ausdruck bringen, indem sie verschiedene Aspekte des Radfahrens auf einer Skala mit sechs Positionen bewerten können. Die Fragen betreffen: Sicherheitsgefühl, Komfort, Radverkehrsinfrastruktur und -förderung bis hin zu Abstellmöglichkeiten, Winterdienst auf Radwegen und Werbung für das Radfahren.

„In Auswertung der Ergebnisse des Fahrradklimatests 2018 haben wir zum Beispiel kontinuierlich die Angebote für das Fahrradparken vor allem in der Innenstadt erhöht. So wurden in diesem Jahr auf dem Alten Markt (Ostseite Nikolaikirche), in der Wilhelm-Staab-Straße (gegenüber Nikolaisaal), in der Charlottenstraße (westlich Kabarett Obelisk) und vor allem in der Friedrich-Ebert-Straße viele Abstellmöglichkeiten für Fahrräder in der Innenstadt neu geschaffen“, so der Beigeordnete weiter.

Die Landeshauptstadt Potsdam konnte beim Test 2018 in der Kategorie 100.000 bis 200.000 Einwohner mit einem Wert von 3,6 einen Spitzenplatz (Platz 5) im bundesweiten Gesamtranking erreichen und sich dabei im Vergleich zum Test 2016 um einen Platz verbessern. Es hatten sich 2018 auch erstmals mehr als 1000 Potsdamer Radfahrerende am ADFC Fahrradklima-Test beteiligt.

%d Bloggern gefällt das: