Betrug

#Forst:            Ein Mann aus Forst erhielt zu Beginn der Woche einen Anruf eines vermeintlichen Polizisten. Dieser gab an, zur Ergreifung einer Tätergruppe Geld zu benötigen. Dazu verlange man zudem äußerste Verschwiegenheit. Pflichtbewusst wurde dem Anrufer Geld ins Ausland überwiesen, am Donnerstag flog der Schwindel dann auf und der 80-Jährige erstattete Anzeige. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor zwielichtigen Anrufen, die von angeblichen Anwälten, Richtern oder Kriminalbeamten kommen. Lassen Sie sich nicht durch das Gerede beeindrucken, unter Druck setzen oder verwirren. Prüfen Sie genau, auf welche Personen und Angebote Sie sich einlassen. Bei dieser Überprüfung lassen Sie sich niemals unter Zeitdruck setzen. Gehen Sie nie übereilt auf Drohungen zu Kontensperrungen oder Pfändungen ein! Überweisen Sie nie als Voraussetzung für bestimmte Leistungen im Vorfeld Geld auf ausländische Konten, übermitteln Sie nie Gutscheincodes oder -nummern an Fremde und geben Sie keine Auskünfte zu ihren Wohn- oder Vermögensverhältnissen. Lassen Sie sich niemals zu Fragen zu Ihrer finanziellen Situation und zu Ihren Kontodaten ein. EC-Karten sind praktisch Bargeld und sollten auch so behandelt werden. Halten Sie bei dubiosen Anrufen Rücksprache mit Angehörigen, Nachbarn und Freunden, um im Zweifelsfall umgehend die Polizei zu verständigen.

Ein gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit und hilft in diesen Fällen weiter!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: