Werbeanzeigen

Betrugsversuch

#Rheinsberg – Gestern Mittag erhielt ein 87-jähriger Rheinsberger einen Anruf eines angeblichen Polizisten. Dieser erzählte dem Senioren davon, dass die Polizei Einbruchswerkzeug und ein Notizbuch mit der Adresse des 87-Jährigen sichergestellt habe und nun vermutet wird, dass vom Konto des Rheinsbergers unberechtigt Geld abgehoben werden soll. Der 87-Jährige vereinbarte mit dem Anrufer, dass er daher sicherheitshalber seine Ersparnisse vom Konto abheben wird und im Anschluss mit dem Geld wieder nach Hause kommt. Dies tat der Mann dann auch so. Da sich aber niemand bei ihm meldete, begab er sich zum Polizeirevier in Rheinsberg und legte das Geld auf den Tresen. Die Beamten erklärten ihm, dass es sich bei dem Sachverhalt offenbar um einen Betrugsversuch handelt. Daraufhin führten die Polizisten ein präventives Beratungsgespräch mit dem 87-Jährigen und seiner Frau durch. Der Mann zahlte im Anschluss unter Begleitung einer Revierpolizistin das Geld wieder auf sein Konto ein.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: