Betrugsversuch durchschaut

#Templin – 

Am Vormittag des 8. Juni erhielt eine Anwohnerin in der Straße des Friedens einen Anruf von einem Mann, der vorgab Polizist zu sein. Er erklärte der Rentnerin, dass ihr Sohn einen Verkehrsunfall gehabt hätte. Dabei sei eine andere Person verletzt worden. Die Rentnerin würde noch von einem Anwalt angerufen, was allerdings nicht eintrat.

Die Frau wandte sich an die echte Polizei und zeigte die Amtsanmaßung an. Zu einer Geldforderung sei es noch nicht gekommen.

Hinweise der Polizei: Vorsicht bei Anrufen unbekannter Personen!

Seien Sie nicht zu gutgläubig. Wenn Sie vom Anrufer verunsichert werden, rufen sie zunächst bei der Person an, der etwas passiert sein soll. Dann stellt sich fast immer heraus, dass die Geschichte nicht wahr ist.

Niemand kann Sie zwingen, das Telefonat aufrecht zu erhalten. Wenn Sie Zweifel haben, beenden sie das Gespräch!

%d Bloggern gefällt das: