Betrugsversuch gescheitert

#Glienicke/ Nordbahn – Eine 80-jährige Frau aus Glienicke erhielt gestern gegen 20.00 Uhr einen Anruf eines bislang Unbekannten, welcher sich als Neffe der Frau ausgab. Er erklärte, dass er einen Unfall verursacht hätte, bei dem jemand verstorben sein soll und nun für eine Kaution 13.000 Euro benötigen würde. Die Oberhavelerin traute sich nach dem Telefonat einem Angehörigen an, welcher die Betrugsmasche durchschaute und die Polizei informierte. Zu einer Geldübergabe kam es nicht.

Im deutschen Strafverfahren gibt es keine Forderung einer Kaution durch die Staatsanwaltschaft, um eine Person aus der Untersuchungshaft oder ähnlichem zu befreien. Übergeben Sie kein Bargeld an eine unbekannte Person, die sich bei Ihnen als Polizist oder Staatsanwalt vorstellt. Trauen Sie sich immer einem Bekannten oder Angehörigen an! Informieren Sie sich im Zweifel bei der zuständigen Polizeidienststelle, um die genaueren Umstände in Erfahrung zu bringen!

%d Bloggern gefällt das: