Bewohner nach Straftaten ins Polizeigewahrsam gebracht

Bad Belzig, Weitzgrunder Weg, Übergangswohnheim – 

Mittwoch, 07. Oktober 2020, 17:00 Uhr – 

Zeugen informierten die Bad Belziger Polizei, dass ein 23-jähriger Bewohner des Übergangswohnheims eine Fensterscheibe eingeschlagen haben soll. Als die Beamten dann den Sachverhalt vor Ort klären wollten verhielt sich der offensichtlich angetrunkene 23-Jährige Bewohner absolut uneinsichtig und verbal aggressiv. Sofort fing er an die Beamten vulgär zu beleidigen und ließ sich auch nicht mehr beruhigen. Ein Atemalkoholtest ergab schließlich einen Wert von 1,67 Promille.

Aufgrund der Gesamtumstände war nicht zu erwarten, dass sich der Mann, ohne weitere Vorkommnisse beruhigen würde, so dass ihn die Beamten zur Verhinderung weiterer Straftaten bis zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam der Inspektion nach Brandenburg brachten. Auf dem Weg dorthin widersetzte sich der Mann der polizeilichen Maßnahmen, so dass er schließlich mit Handschellen fixiert werden musste. Aufgrund sich wiederholender Stimmungsschwankungen wurde zunächst einem Arzt vorgestellt, bevor er seinen Rausch im Gewahrsam ausschlafen konnte. Nüchtern konnte er dann gegen 05:00 Uhr das Polizeigebäude wieder verlassen. Gegen ihn ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

%d Bloggern gefällt das: