Blitzer „aus dem Verkehr gezogen“

#Erfurt (ots)

Ein Verkehrsüberwachungsgerät, das sowohl Geschwindigkeits-, als auch
Rotlichtverstöße, detektieren und aufzeichnen kann, wurde am 
11.05.2019 Opfer eines Verkehrsunfalls. 

Im Laufe des Samstagsvormittags kam es im Kreuzungsbereich der 
Stauffenbergallee, Ecke Leipziger Platz, zu einem Totalausfall der 
Lichtzeichenanlage. Dies führte an diesem Knotenpunkt zu einer 
schwierig überschaubaren Verkehrslage. Das Regenwetter tat sein 
übriges dazu. 
So begab es sich, dass in den Mittagsstunden ein am Leipziger Platz 
stadteinwärts fahrender 41jähriger VW-Fahrer die Vorfahrt eines in 
Richtung Trommsdorffstraße fahrenden Peugeots missachtete. Es kam zum
Zusammenstoß, der VW Kleinwagen war als Folge dessen nicht mehr 
fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Personen wurden nicht 
verletzt. Der Schaden am VW wird auf 7.500 Euro, am Peugeot auf 3.000
Euro beziffert.
Kurz darauf missachtete ein 38jähriger Audi-Fahrer, welcher ebenfalls
vom Leipziger Platz stadteinwärts fuhr, die Vorfahrt eines in 
Richtung Talknoten fahrenden Volvos. Es kam hierdurch zur seitlichen 
Kollision, in deren Folge sich der Audi drehte und die Blitzersäule 
touchierte. Diese fiel daraufhin um und ist vorerst funktionsunfähig.
An beiden beteiligten Unfallfahrzeugen entstand Sachschaden (Audi 
7.500 Euro, Volvo 5.000 Euro), Personen wurden glücklicherweise auch 
hier nicht verletzt.

Das deaktivierte Gerät, das einen Wert von mehreren zehntausend Euro 
hat, musste letztlich vollständig demontiert werden. Nun muss geprüft
werden, welche Schäden an diesem entstanden sind.
Die Ampelanlage wurde zwischenzeitlich wieder in Betrieb genommen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: