Blütenpracht und Leistungsstolz: Agrarminister Vogel ehrt Leistungen von Brandenburger Gartenbauunternehmen auf der BUGA

Beelitz – Agrar-Umweltminister Axel Vogel ehrte heute in Beelitz, am Standort der nächsten Landesgartenschau, Gartenbauunternehmen aus Brandenburg und Berlin für ihre herausragenden Ausstellerbeiträge auf der Bundesgartenschau (BUGA) in Erfurt 2021. Unter dem Motto „Erfurt blüht“ werden noch bis zum 10. Oktober im Freiland und in Hallenschauen wechselnde Themen gärtnerisch umgesetzt. Dabei haben sich drei Unternehmen mit ihren Präsentationen besonders hervorgetan.

 

Auf der Bundesgartenschaut (BUGA) präsentieren sich alle Sparten des Gartenbaus in einem breiten Spektrum und stellen sich dabei speziellen Qualitäts- und Leistungswettbewerben. Die Deutsche Bundesgartenschaugesellschaft würdigt im Zusammenwirken mit den Bundesländern, auf Vorschlag einer Fachjury, herausragende gärtnerische Leistungen mit Auszeichnungen. Das Brandenburger Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz beteiligt sich an der Würdigung der Leistungen des gärtnerischen Berufsstandes durch die Stiftung von drei Ehrenpreisen für Brandenburger und Berliner Unternehmen. Neben diesen Ehrenpreisen wurden zahlreiche weitere Preise für züchterische Erfolge und besonders hervorstechende Präsentationen durch die Deutsche Bundesgartenschaugesellschaft an Brandenburger und Berliner Unternehmen verliehen.

Die Ehrenpreise für ihre herausragende Präsentation durch die Deutsche Bundesgartenschaugesellschaft gehen an die Brandenburger und Berliner Unternehmen:

 

  • Foerster-Stauden GmbH, Potsdam, „für ein sehr ausgewähltes Staudensortiment, welches dem Namen Foerster alle Ehre macht“
  • Gartenbau Rüdiger Winde, Schönborn, Landkreis Elbe-Elster, „für die vielfältige, qualitativ hochwertige Bepflanzung von künstlerisch bemalten Schubkarren“
  • Hermann Rothe Gartenbau GmbH, Berlin, „für ein breites Sortiment an Beet- und Balkonpflanzen in herausragender Qualität“

Agrar-Umweltminister Axel Vogel: „Ich gratuliere den Brandenburger und Berliner Betrieben zu den Ehrenpreisen der Bundesgartenschaugesellschaft und spreche den Preisträgern, wie auch allen anderen Betrieben, einen großen Dank aus, dass sie- als Mitglieder eines Verbandes-Brandenburg und Berlin bei der diesjährigen BUGA vertreten. Der Gartenbau ist als Arbeitgeber und Wirtschaftszweig wichtig für unsere ländlichen Regionen. Gärtnerinnen und Gärtner sind aber auch Gestalter unserer Kulturlandschaft, die ein wichtiges Fundament des ländlichen Tourismus ist.

Mit dem Gartenbau und gärtnerischen Leistungen verbinden wir in Brandenburg den Beelitzer Spargel, Teltower Rübchen, Spreewälder Gurken oder Wesendahler Äpfel, ebenso wie historische Parkanlagen, Kloster- und Pfarrgärten und traditionsreiche Unternehmen mit viel Geschichte. Ich freue mich deshalb, drei Unternehmen für ihre herausragenden Präsentationen auf der Bundesgartenschau würdigen zu können und zugleich, dass die Ehrung hier in Beelitz, am Standort der Landesgartenschau im nächsten Jahr stattfindet. Gartenschauen sind, neben der Möglichkeit für Betriebe des Gartenbaus, ihre Qualitäten zu präsentieren, wichtige Impulsgeber für die Regionen. Ich bin schon jetzt gespannt auf die Landesgartenschau 2022“, so Minister Axel Vogel.

 

Aus Sicht von Minister Vogel sind Gartenschauen ein wichtiges Instrument der Stadt- und Regionalentwicklung und gleichzeitig Motor zur Erschließung von Wertschöpfungspotentialen, egal ob Landes- oder Bundesgartenschau. Gartenschauen fördern das Image, die Identität und den Bekanntheitsgrad einer Kommune, ebenso bieten sie den Gartenbaubetrieben die Möglichkeit, sich und ihre Leistungen zu präsentieren und somit auch für die Gewinnung von Nachwuchs und Fachkräften zu werben.

„Gartenschauen sind eine Leistungsschau des gärtnerischen Berufsstandes und geben Einblick in die Berufsbilder des Gartenbaus und des Garten- und Landschaftsbaues“, so Axel Vogel. „Unsere Landesgartenschauen sind Höhepunkte im gesellschaftlichen Leben, mit Strahlkraft ins ganze Land. Deshalb hat sich die Koalition zu einer Weiterführung der Landesgartenschauen nach 2022 bekannt. Aktuell läuft das Bewerbungsverfahren für die LAGA 2026. Die Entscheidung, wo die nächste LAGA stattfindet, soll im zweiten Quartal 2022 fallen. Nun freuen wir uns aber zunächst auf die Landesgartenschau in Beelitz und über die großartige Entwicklung, die schon jetzt immer mehr Formen annimmt.“

%d Bloggern gefällt das: