Bootsunfall

#Liebenwalde – Polizeibeamte der Wasserschutzpolizei wurde gestern gegen 12.00 Uhr zu der Schleuse Bischofswerder gerufen, um dort einen Unfall aufzunehmen. Der 59-jährige deutsche Fahrer des Charterbootes gab gegenüber den Beamten an, dass sich das Heckruder nicht mehr ausschalten ließ. Infolgedessen wurde das Boot gegen die Schleusenkammer gedrückt. Durch die Dauerlast überhitze vermutlich eine Batterie im Maschinenraum. Es kam zu einer Rauchentwicklung, woraufhin die an Bord befindlichen Personen dieses verließen. Die Feuerwehr baute die Batterie aus. Durch die Kollision des Bootes mit der Schleusenkammer entstand am Sportboot ein Schaden von zirka 1.000 Euro.

%d Bloggern gefällt das: