BlaulichtBundesland BayernFeuerwehr

Brand in einem Kindergarten in der Nordstadt mit glimpflichem Ausgang

#Nürnberg (ots)

 

Am Nachmittag kam es in einem Aufenthaltsraum eines Kinderhorts im Stadtteil „Gärten hinter der Veste“ zu einem Brand an einem Elektrogerät mit starker Rauchentwicklung. Durch das umsichtige Verhalten des Betreuungspersonals konnten bis zum Eintreffen der Feuerwehr bereits alle Kinder das Gebäude unverletzt verlassen und eine Rauchausbreitung im Gebäude verhindert werden. Zwei Mitarbeitende mussten wegen des Kontakts mit dem Rauchgas medizinisch behandelt werden.

Parallel zum laufenden Großeinsatz der Feuerwehr Nürnberg beim Brand auf der Baustelle des Sparkassengebäudes am Lorenzer Platz (wir berichteten) ging in der Integrierten Leitstelle Nürnberg gegen 12:55 Uhr ein Notruf aus einem Kinderhort in der Grolandstraße ein. Gemeldet wurde ein Feuer in einem Gruppenraum im Kellergeschoss. 20 Kinder waren zu dieser Zeit anwesend. Die Leitstelle alarmierte daher sofort einen noch freien Löschzug mit einem Sonderfahrzeug an die Einsatzstelle und zog nach Rücksprache einen Einsatzleitwagen vom Lorenzer Platz in die Grolandstraße ab, so dass schnell 20 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr zur Verfügung standen. Gleichzeitig wurden Kräfte des Rettungsdienstes und ein Notarzt an die Einsatzstelle beordert. Kräfte der Polizei sicherten die Einsatzstelle ab.

Beim Eintreffen der ersten Einheiten war das Gebäude bereits komplett geräumt. Das Betreuungspersonal hatte alle Kinder vollzählig, gesund und munter in Sicherheit gebracht und in weitem Abstand zur Einsatzstelle vorbildlich aufgestellt. Eine Mitarbeiterin wies die Einsatzkräfte zudem in die Einsatzstelle ein, so dass diese schnell den Brandraum finden und zielgerichtete Maßnahmen ergreifen konnten. Da die Beschäftigten sofort beim Verlassen des Gruppenraumes die Tür hinter sich zugezogen hatten, verhinderten sie eine Rauchausbreitung im Hort und den Fluchtwegen. Ein Trupp unter Atemschutz kontrollierte mit einer Wärmebildkamera den verrauchten Raum und stellte fest, dass das Feuer am Elektrogerät bereits erloschen war. Mit einem weiteren Trupp wurde ein elektrischer Lüfter vor dem Raum in Stellung gebracht und dieser über Fenster entraucht, so dass der Rest des Gebäudes nicht von dem beißenden Qualm beaufschlagt werden konnte.

Zwei Mitarbeitende, die wegen eines Löschversuchs mit einem Handfeuerlöscher längeren Kontakt mit dem Brandrauch hatten, wurden an den bereitstehenden Rettungsdienst übergeben und vor Ort wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung behandelt. Eine Person wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Über die genaue Brandursache konnte seitens der Feuerwehr keine Angabe gemacht werden; es entstand kein Gebäudeschaden.

Die Feuerwehr Nürnberg möchte die Wichtigkeit regelmäßiger Brandschutzunterweisungen und Übungen in Kindereinrichtungen hervorheben. Das heute beobachtete vorbildhafte Verhalten verdient unsere Anerkennung. Besuchen Sie unsere Internetpräsenz für weitere Informationen zu diesem bedeutenden Thema. [HPR]

Kommentar verfassen