Brand in Sandower Wohnung

In einer Wohnung in der Sandower Herrmann-Hammerschmidt-Straße ist am
Donnerstagabend ein Brand ausgebrochen. Der Mieter und eine Helferin
mussten wegen des Verdachts der Rauchgasvergiftung zur Beobachtung ins
Krankenhaus gebracht werden. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Sie
hatten das Gebäude rechtzeitig verlassen können. Im Verlauf der
Brandbekämpfung konnten 2 Katzen aus dem Gebäude gerettet werden. Sie
wurden wohlbehalten an ihre Besitzer übergeben und kamen mit dem
Schrecken davon.

Wie es zu dem Brand kam ist noch unklar. Flammen und Rauch drangen
beim Eintreffen der Wehren aus einer Wohnung im 2. Obergeschoss.
Aufgrund der nicht geschlossenen Tür der Brandwohnung kam es zu einer
Ausbreitung von Brandrauch im Treppenhaus sowie in die darüber liegenden
Wohnungen. Eine weitere Ausbreitung der Flammen auf der Rückseite des
Gebäudes konnte durch die Feuerwehr verhindert werden.
Im Einsatz waren 17 Berufsfeuerwehrleute und 22 Einsatzkräfte der
Freiwilligen Wehren aus Sandow, Merzdorf, Dissenchen und Schlichow. Um
die Anwohner kümmerten sich zudem ein Notarzt und fünf Rettungssanitäter.
Die Anwohner unterstützten bei der Einweisung der anrückenden
Einsatzkräfte und folgten vorbildlich den Anweisungen der Einsatzkräfte.
Trotz eingeschränkter Platzverhältnisse gab es keine Behinderungen durch
abgestellte Fahrzeuge.
Nach dem Einsatz wurde das Treppenhaus entlüftet. Insgesamt 5
Wohnungen sind derzeit nicht nutzbar. Die Mieter wurden in einem Hotel
untergebracht.

%d Bloggern gefällt das: