Werbeanzeigen

Brandenburg an der Havel – Falsche Handwerker erbeuten fünfstelligen Bargeldbetrag – Polizei warnt vor Masche

Brandenburg an der Havel, Stadtteil Nord – Polizei bekannt: Donnerstag, 13. Juni 2019, 10:15 Uhr –

Am Donnerstagmorgen klingelte es bei einer Seniorin im Stadtteil Nord an der Wohnungstür. Zwei mit „Blaumann“ und weißem Hemd bekleidete Männer standen vor der Tür und sagten, dass sie die Wasserleitungen im Haus überprüfen müssten. Sie zeigten der älteren Dame eine Visitenkarte,  von der die Frau aber nicht erkennen konnte, was darauf stand.

Im guten Glauben ließ sie die Männer in ihre Wohnung und beide machten sich auch sofort an den Wasserleitungen und Hähnen in der Wohnung zu schaffen. Einer der beiden Männer gab an, im Keller Prüfungen vorzunehmen und ging aus der Wohnung.

Die Frau hat die angeblichen Handwerker in ihrer Wohnung frei arbeiten lassen und sich selbst für einen Termin zurechtgemacht. Als der in der Wohnung zurückgebliebene betrügerische Handwerker angab, mit den Arbeiten fertig zu sein, begleitete die Dame ihn noch zur Tür. Erst einige Minuten später stellte sie fest, dass ihre Kette nicht am gewohnten Ort lag. Bei der Suche bemerkte sie schnell, dass auch anderer Schmuck und ein fünfstelliger Bargeldbetrag aus der Wohnung verschwunden waren. Die Frau alarmierte unverzüglich die Polizei und rief dann auch bei ihrem Vermieter an. Dort wusste man von angeblichen Arbeiten an den Wasserleitungen nichts. Die Polizei sicherte in der Wohnung der Frau Spuren und nahm eine Anzeige auf. Die Seniorin beschrieb die beiden Männer als berufstypisch in Blaumann gekleidet. Einer der Männer war aus Sicht der Frau Deutscher, der andere wirkte auf sie ausländisch und sprach mit südländischem Akzent. Beide Männer nutzten Funkgeräte zur Kommunikation zwischen Wohnung und Keller.

Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen und fahndet nach den beiden falschen Handwerkern.  Dabei wird auch geprüft, ob ein Zusammenhang zu einer Tat vom Mittwoch in Potsdam mit einer sehr ähnlichen Begehungsweise besteht. Die Polizei fragt, wer hat am Donnerstag gegen 8:45 Uhr zwei Männer beobachtet, auf die die oben genannte Beschreibung passen könnte oder kann sonst Hinweise zu dieser Tat geben. Ihre sachdienlichen Hinweise richten Sie bitte unter der Rufnummer 03381 560-0 an die Polizeiinspektion Brandenburg. Selbstverständlich kann auch jede andere Polizeidienststelle kontaktiert oder das Hinweisportal unter www.polbb.eu/hinweis genutzt werden.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei:

–  Die Täter täuschen eine „amtliche“ oder „berufliche“ Funktion vor, die sie angeblich zum Betreten der Wohnung berechtigt.

–  Sie behaupten, sie kämen in amtlicher Eigenschaft/mit Befugnis, im Auftrag der Stadt oder eines Amtes und müssen etwas in der Wohnung überprüfen. Dabei treten sie z.B. als Handwerker, Heizkostenableser, Beauftragter der Hausverwaltung, Mitarbeiter der Krankenkasse, aber auch als Kriminalbeamter, Gerichtsvollzieher, Postzusteller oder Monteure auf. Eine gelegentliche telefonische Ankündigung soll mögliche Bedenken des Opfers im Voraus zerstreuen und Seriosität vortäuschen. Man war ja schließlich angemeldet.

–  Tricktäter sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. Sie denken sich immer neue „Maschen“ aus.

–  Ziel der Täter ist immer, dass das Opfer die Tür öffnet und die Täter in die Wohnung gelangen. In der Regel „arbeiten“ die Täter zu zweit. Während ein Täter das Opfer in ein Gespräch verwickelt und ablenkt, durchsucht die zweite Person in Windeseile die Wohnung nach Bargeld und Wertgegenständen.

Verhaltenstipps:

–  Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung. Vergewissern Sie sich immer, wer zu Ihnen will.

–  Gibt der Fremde vor, von einem Amt, einer Behörde oder z.B. von der Hausverwaltung zu kommen, bitten Sie um Geduld und kontaktieren Sie die entsprechende Institution, um sich zu vergewissern, dass der Besuch rechtens ist.

–  Erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: