Brandenburg an der Havel – Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Führerschein, Verstoß Pflichtversicherungsgesetz

Brandenburg an der Havel, Berliner Straße – 02.11.19, 12:38 Uhr – 

Während einer Amtsfahrt wurde der Dienstgruppenleiter der Polizeiinspektion Brandenburg von einer aufmerksamen Bürgerin auf einen Renault Megane hingewiesen, welcher aufgrund seiner unsicheren Fahrweise auffiel. Der nachfolgenden Kontrolle wollte sich der PKW mit überhöhter Geschwindigkeit entziehen. Der 47-jährige Fahrzeugführer stoppte sein Fahrzeug in der Berliner Straße, wobei der Fahrzeugführer und drei Insassen die Beine in die Hand nahmen und flüchteten. Alle Insassen konnten durch herbeieilende Kräfte im Rahmen der Nahbereichsfahndung durch die Polizei gestellt werden. Der Fahrzeugführer räumte ein, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab zudem einen Wert von 2,12 Promille. Zudem war das Tatfahrzeug seit Dezember 2018 abgemeldet. Bei dem Beschuldigten wurde eine Blutentnahme realisiert. Der Beschuldigte wollte mit seinen Insassen zum Erstligaspiels nach Berlin fahren, verpasste jedoch den Anpfiff, weil dieser zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam der Polizeiinspektion Brandenburg genommen wurde.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: