Brandenburg an der Havel – Umfangreiche Ermittlungsarbeit führt zur Identifizierung von Tatverdächtigen einer gefährlichen Körperverletzung

Brandenburg an der Havel, Altstadt, Karl-Marx-Straße, Einkaufsmarkt – Aktuell – 

 

Nach einem schweren Körperverletzungsdelikt aus dem vergangenen Jahr hat die Kriminalpolizei umfangreiche Ermittlungen durchgeführt, um die zwei Tatverdächtigen zu identifizieren, die am 11. September 2018 in einem Einkaufsmarkt in der Karl-Marx-Straße zwei Personen schwer verletzt hatten.

Die Kriminalisten begannen kurz nach der Tat sofort mit der umfassenden Auswertung des Angriffs. Diverse Zeugen, die die Tat als Kunden des Einkaufsmarktes beobachten konnten, wurden vernommen sowie zahlreichen Hinweisen nachgegangen, um die Identität der beiden jungen Männer zu ermittelt. Nachdem die Kriminalpolizei als finales Mittel mit Fahndungsbildern aus der Videoüberwachung an die Öffentlichkeit getreten war, konnte eine Berlinerin, die die Bilder in einer Fahndungssendung im Fernsehen sah, den entscheidenden Hinweis zu einem der Tatverdächtigen liefern. Wie sich herausstellte waren die jungen Männer bereits in Berlin durch Straftaten aufgefallen. Durch weitere Ermittlungen konnte schließlich auch der zweite Tatverdächtige, als dessen Bruder, ermittelt werden. Die beiden 17 und 18-Jährigen stammen aus Berlin, wohin das Ermittlungsverfahren zur weiteren Bearbeitung abgegeben wurde.

Der jüngere der beiden Brüder konnte als Haupttäter identifiziert werden. Der 17-Jährige besitzt die libanesische Staatsbürgerschaft, die Nationalität seines älteren Bruders ist derzeit noch ungeklärt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: