Brandenburg an der Havel – Vermehrt betrügerische Anrufe

Brandenburg an der Havel, Görden/Hohenstücken – Tatzeit: Mittwoch, 10.04.2019 – 

Am vergangenen Mittwoch kam es vermehrt zu Anrufen in betrügerischer Absicht. Zunächst wurde eine 80-jährige Dame in Hohenstücken angerufen. Die Anruferin gab sich als Tochter aus und bat um einen fünfstelligen Geldbetrag. Die Angerufene ließ sicher hierbei nicht in die Irre führen und meldete sich, nachdem sie auflegt hatte, bei der Polizei. Genauso wenig Erfolg hatten die Betrüger bei einem 87-jährigen Mann aus Hohenstücken, welchem der Erwerb einer Eigentumswohnung durch einen vermeintlichen Verwandten vorgegaukelt wurde. Er durchschaute das Unterfangen genauso wie eine 63-jährige Dame aus dem Dahlienweg. Sie wurde in den Abendstunden angerufen und ebenfalls versucht um einen fünfstelligen Betrag zu erleichtern. In allen Fällen nahmen Beamte Strafanzeigen wegen versuchten Betruges auf. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei Brandenburg informiert:

Mit den Worten „Rate mal, wer hier spricht“ oder ähnlichen Formulierungen rufen Betrüger bei meist älteren und allein lebenden Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch gute Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund wird ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise ein Unfall, ein Auto- oder Immobilienerwerb. Die Lage wird immer äußerst dringlich dargestellt. Oft werden die Betroffenen durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald das Opfer zahlen will, wird ein Bote angekündigt, der das Geld abholt.

Hat der Betroffene die geforderte Summe nicht parat, wird er gebeten, unverzüglich zur Bank zu gehen und dort den Betrag abzuheben. Nicht selten ruft der Täter sogar ein Taxi, wenn das Opfer den Weg nicht mehr zu Fuß bewältigen kann. Auf diese Weise haben Enkeltrick-Betrüger in der Vergangenheit bereits Beträge im fünfstelligen Eurobereich erbeutet.

In diesem Zusammenhang wird folgendes geraten:

–  Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben und sich nicht selbst mit Namen vorstellen.

–  Antworten Sie auf die Aufforderung „Rate mal wer hier dran ist“ nicht mit den wirklichen Namen oder der Stellung von Verwandten.

–  Erfragen Sie Details beim Anrufer, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.

–  Informieren Sie sich bei Familienangehörigen und rufen Sie nur die Ihnen bekannten Telefonnummern an.

–  Geben Sie keine Einzelheiten zu familiären und finanziellen Verhältnissen preis.

–  Lassen Sie sich vom Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen.

–  Seien Sie misstrauisch, wenn angebliche Verwandte Sie am Telefon um Geld bitten.

–  Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald der Anrufer Geld von Ihnen fordert.

–  Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

–  Ruft jemand unter der Notrufnummer 110 an, können Sie sicher sein, hier ist ein Trickbetrüger am Werk.

–  Auch hier gilt, keine Informationen über Geld, Schmuck und andere Wertgegenstände herausgeben

–  Informieren Sie sofort die Polizei (Notruf 110), wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

–  Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, auch wenn kein Schaden entstanden ist.

–  Seien Sie auch der Polizei (und anderen unbekannten Personen) gegenüber an der Haustüre misstrauisch und rufen Sie die zuständige Dienststelle oder den Notruf an. Dort kann man den Einsatz bestätigen oder Ihnen Hilfe senden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: