Werbeanzeigen

Brandenburg an der Havel/#Voßberg – Polizei und Staatsanwaltschaft durchsuchen Übergangswohnheime nach gesuchten Straftätern

Brandenburg an der Havel und #Voßberg – 09. Mai 2019; 06.00 Uhr – 

Heute Morgen durchsuchte die Kriminalpolizei der Polizeidirektion West mit Unterstützung von zwei Hundertschaften der Bereitschaftspolizei auf Grundlage richterlicher Beschlüsse zeitgleich zwei Übergangswohnheime im Land Brandenburg. Dabei handelt es sich um das Übergangswohnheim in Brandenburg an der Havel sowie um das Übergangswohnheim in Letschin, OT Voßberg (Landkreis Märkisch-Oderland). Ziel der Maßnahmen war das Auffinden von Beweismitteln und die Vollstreckung von vier Haftbefehlen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Den Durchsuchungen und Verhaftungen liegen Ermittlungsverfahren der  Staatsanwaltschaft Potsdam und der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder), Zweigstelle Eberswalde zugrunde.

Seit Anfang 2018 haben sich mehrere jugendliche/heranwachsende russische Staatsbürger, tschetschenischer Nationalität zu einer Gruppierung zusammengeschlossen, um in der      Stadt Brandenburg in wechselnder Beteiligung Raubstraftaten, Körperverletzungs- und Diebstahlsdelikte zu begehen. Ihr Ziel ist es, Bargeld und/oder Mobilfunktelefone, Bekleidung und Fahrräder zu erlangen, welche teils eigengenutzt, überwiegend aber verkauft werden. Darüber hinaus wurden eine Reihe von weiteren Gewaltdelikten und Diebstählen auch in anderen Orten im Land Brandenburg, in Berlin und in Sachsen-Anhalt begangen. Insgesamt wird zu 84 Straftaten ermittelt.

Zur Aufklärung der bereits begangenen Straftaten und zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde 2018 eine Ermittlungsgruppe, die „EG Kaukasus“, in der Kriminalpolizei der Polizeidirektion West gegründet.

Zu den herausragenden Straftaten, die die Ermittler den Beschuldigten zuordnen, gehören

·       mehrere Raubstraftaten im März und April 2018 in der Innenstadt von Brandenburg an der Havel

·       ein schwere Körperverletzung am 13. April 2018 am Brandenburger Hauptbahnhof

·       mehrere, bandenmäßig begangenen Fahrraddiebstähle und Diebstähle in Brandenburg und Potsdam

·       Automatenaufbrüche sowie Körperverletzungen in und um Berlin

Die Durchsuchungen in der Stadt Brandenburg an der Havel waren um 10.00 Uhr beendet. Jeweils ein Tatverdächtiger konnte in dem Übergangswohnheim in Brandenburg und ein weiterer, durch Ermittlungen, in einem Heim in Prenzlau festgenommen werden. Beide Männer sind Asylbewerber mit einer Aufenthaltsgestattung.

Zwei weitere Haftbefehle lagen gegen  einen 18- und einen 19-jährigen Asylbewerber aus dem Übergangswohnheim in Letschin vor. Hier konnten die dort eingesetzten Polizisten ebenfalls beide Tatverdächtige festnehmen. Auch sie sind Asylbewerber mit einer Aufenthaltsgestattung.

Alle Tatverdächtigen werden nun einem Haftrichter vorgeführt.

Zur genauen Anzahl der Beschuldigten in diesem Verfahren, kann erst nach Verfahrensabschluss Auskunft gegeben werden.

Es wurden Beweismittel, darunter drei hochwertige Fahrräder, die wegen Diebstahls in Fahndung standen, sichergestellt.

Weitere Auskünfte zu den Verfahren obliegen alleinig den Staatsanwaltschaften.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: