Brandenburgs Innenminister spricht sich für zügige Impfung von Feuerwehrleuten aus

Stübgen: „Unsere Feuerwehrleute brauchen den bestmöglichen Schutz, den wir bieten können.“

Potsdam – Am 27. Februar wird der Deutsche Feuerwehrverband auf einer digitalen Delegiertenversammlung einen neuen Präsidenten wählen. Aussichtsreicher Kandidat ist der Vizepräsident des Brandenburger Landesfeuerwehrverbandes, Frank Kliem. Innenminister Michael Stübgen unterstützt die Kandidatur des erfahrenen Brandenburger Feuerwehrmanns und hat sich am Freitag mit ihm in Potsdam getroffen. Zentraler Punkt des Gespräches war die Forderung, Feuerwehrleute zügig gegen Corona impfen zu können. Frank Kliem verwies dabei auch auf den Appell des Deutschen Feuerwehrverbandes an den Bundesgesundheitsminister, eine praxisgerechte Priorisierung für Feuerwehrangehörige zu ermöglichen. „Unsere freiwilligen Feuerwehrkameraden kennen beim Einsatz kein Homeoffice“, so Frank Kliem.

Innenminister Stübgen sagte Frank Kliem zu, sich weiter auf Bundes- und Landesebene für rasche Impfungen von Feuerwehrleuten einzusetzen. „Wer im Ehrenamt seine Gesundheit riskiert, um andere zu retten und zu schützen, muss sich auf die volle Unterstützung der Gesellschaft verlassen können. Unsere Feuerwehrleute brauchen den bestmöglichen Schutz, den wir bieten können. Deshalb arbeiten wir mit Hochdruck daran und treffen alle Vorkehrungen, damit den Feuerwehrfrauen und -männern schnellstmöglich ein Impfangebot gemacht werden kann. Das ist das Mindeste was wir tun können und für mich eine Selbstverständlichkeit.“

Für die Wahl zum Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes wünschte Innenminister Stübgen Frank Kliem viel Erfolg. „Frank Kliem ist von der Pike auf Feuerwehrmann. Klar in der Sache, kameradschaftlich im Ton und seit 40 Jahren dabei – Frank Kliem wäre eine gute Wahl für die Spitze des Feuerwehrverbandes. Brandenburg drückt ihm die Daumen und wünscht ‚Gut Wehr’ für die Wahl.“

%d Bloggern gefällt das: