Breiter und sicherer – Teilstück der Kreisstraße zwischen Blüthen und Schönefeld freigegeben

Der 1. Bauabschnitt des Ausbaus der Kreisstraße K 7038 zwischen Schönfeld und Blüthen ist am Dienstag für den Straßenverkehr offiziell freigegeben worden. Die Baumaßnahme umfasst den Ausbau der freien Strecke von Blüthen bis zum Abzweig Klockow, einschließlich der Knotenbereiche Blüthen und Klockow.

Die Straße war in einem sehr schlechten Zustand. Sie bestand aus Natursteinpflaster und war

mit einer bituminösen Decke versehen. Die Seitenbereiche waren ausgefahren und wiesen große Unebenheiten auf. Wegen der unzureichenden Straßenbreite war ein ungehinderter Begegnungsverkehr nur schwer möglich. Eine Oberflächenentwässerung gab es gar nicht.

Der ausgebaute Straßenabschnitt ist 1890 Meter lang und hat jetzt eine Fahrbahnbreite von 6 Metern.

Die Fahrbahndecke wurde mit Splittmastixasphalt versehen. Die Entwässerung der freien Strecke erfolgt nun über die Randstreifen und teilweise über Mulden. Im Bereich des Knotens Blüthen wurde eine Entwässerungsleitung verlegt welche an die vorhandene Regenentwässerung in Blüthen anschließt.

Die Baukosten für diesen Abschnitt betragen ca. 1.590.000 Euro. Diese wurden zu 75 Prozent gemäß

des Entflechtungsgesetzes, ausgereicht durch den Landesbetrieb für Straßenwesen, gefördert.

Der Ausbau begann am 6. August 2018 und dauerte bis zum 20. Dezember 2018, die Markierungen und das Pflanzen von 28 Birken erfolgte im Mai 2019.

Der Ausbau der Kreisstraße 7038 sei notwendig und wichtig, betonte Michael Becker, Leiter der Kreisstraßenmeisterei, bei der offiziellen Übergabe. Sie stelle eine bedeutende Verbindung von der B5 bis nach Dallmin und zur Grenze Mecklenburg-Vorpommerns dar. Der weitere Ausbau hinge jedoch u.a. von den Zuwendungen an Fördermitteln ab. Ein besonderer Dank für ihr umsichtiges und zügiges Arbeiten ging an die Baufirma EUROVIA VBU GmbH, NL Lindow, sowie das Ingenieurbüro Strauch & Partner GmbH.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: