„Brennpunkt“ am Freitag, 27. August 2021, 20:15 Uhr im Ersten

Tragödie in Afghanistan – Was kommt nach dem Abzug?
Aus aktuellem Anlass ändert Das Erste heute sein Programm und strahlt um 20:15 Uhr einen 15-minütigen „Brennpunkt“ (NDR) aus:
27. August 2021, 20:15 Uhr:
Brennpunkt: Tragödie in Afghanistan – Was kommt nach dem Abzug?
Moderation: Andreas Cichowicz
Mit der Landung der Bundeswehrmaschinen im niedersächsischen Wunstdorf endet der längste deutsche Auslandseinsatz am Tag nach den tödlichen Bombenanschlägen in Kabul. Nach den zahlreichen Opfern unter der Zivilbevölkerung und den amerikanischen Soldaten durch mutmaßliche Selbstmordattentäter des sogenannten Islamischen Staates kündigt US-Präsident Biden Vergeltung an.
Die Folgen der Anschläge für den weiteren Fortgang der Evakuierung ordnet im „Brennpunkt“ US-Korrespondentin Claudia Buckenmaier ein. Die Sicherheitslage in Kabul bleibt weiter kritisch. ARD-Terrorexperte Georg Mascolo gibt Hintergründe zur aktuellen Situation und spricht mit Moderator Andreas Cichowicz über die Frage, ob Afghanistan jetzt erneut zum Rückzugsort für international operierende Terroristen wird.
Redaktion Thomas Berbner
Die „Brennpunkt“-Sendungen im Ersten werden zusätzlich zur Live-Untertitelung auch mit einer Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache (DGS) angeboten – im Internet als Live-Stream und über HbbTV. Im Anschluss an die Sendung ist sie in der ARD Mediathek on demand abrufbar.
%d Bloggern gefällt das: