„Brennpunkt“ und „hart aber fair“ zum angekündigten Rückzug von Annegret Kramp-Karrenbauer

Aus aktuellem Anlass ändert Das Erste heute sein Programm. Nach der Hauptausgabe der „Tagesschau“ folgt ein 15-minütiger „Brennpunkt“. Im Anschluss diskutiert Frank Plasberg mit seinen Gästen die Folgen des Rückzugs der CDU-Parteivorsitzenden. Die Übertragung der Festsitzung des Aachener Karnevalsvereins „Wider den tierischen Ernst 2020“ verschiebt sich auf 22:00 Uhr.
„Brennpunkt: Kramp-Karrenbauer gibt auf – Machtkampf in der CDU“
am Montag, 10. Februar 2020, 20:15 Uhr, live aus Berlin
Moderation: Tina Hassel
Es ist ein Paukenschlag. Die CDU-Vorsitzende kündigt ihren Rückzug an und verzichtet auf eine Kanzlerkandidatur. Annegret Kramp-Karrenbauer war zu schwach, ihre Macht hat nach dem Eklat um die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen nicht ausgereicht, um den dortigen Landesverband unter Kontrolle zu halten. Auch aus anderen Gliederungen der CDU hat sie immer weniger Unterstützung erfahren. Nun werden die Karten neu gemischt. Potenzielle Nachfolger gibt es einige, etwa NRW-Ministerpräsident Laschet, Gesundheitsminister Spahn oder den früheren Unionsfraktionschef Merz. Und für die Kanzlerkandidatur könnte sich auch CSU-Chef Söder interessieren.
Kramp-Karrenbauers Rückzug bringt die Große Koalition in Schwierigkeiten. Eine Kursänderung der CDU könnte Konsequenzen für deren Fortführung haben. Das Erste sendet dazu am heutigen Montag, 10. Februar 2020, um 20:15 Uhr einen ARD-Brennpunkt mit dem Titel „Kramp-Karrenbauer gibt auf – Machtkampf in der CDU“. In der 15-minütigen Sondersendung stellt sich unter anderem Vizekanzler Olaf Scholz den Fragen von Moderatorin Tina Hassel, Studioleiterin und Chefredakteurin Fernsehen im ARD Hauptstadtstudio.
Die Produktion des ARD-Hauptstadtstudios wird im ARD Text auf Seite 150 für gehörlose und schwerhörige Zuschauerinnen und Zuschauer live untertitelt.
%d Bloggern gefällt das: