Brennpunktermittlungen erfolgreich – Untersuchungshaft

#Berlin – Gestern erhielt ein 32-jähriger Tatverdächtiger nach Ermittlungen des Brennpunktkommissariats für den Görlitzer Park/Wrangelkiez und das Kottbusser Tor einen Untersuchungshaftbeschluss, der durch die Staatsanwaltschaft Berlin erwirkt wurde. Vorangegangen waren intensive Ermittlungen gegen den Festgenommenen, der bereits seit Juni 2021 mehrfach durch Gewalt-, Sexual-, und Betäubungsmitteldelikten in den Fokus der Brennpunktinspektion geriet. Der inzwischen in Untersuchungshaft Sitzende soll sogar einer 11-Jährigen Suchtmittel zum Verkauf angeboten und zwei „Parkläufer“ des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg mit einer Metallstange angegriffen haben. Weiterhin wird ihm zur Last gelegt, einen Parkbesucher mit einer Schere attackiert und ihm dabei zahlreiche Stichwunden zugefügt zu haben. Auch soll der 32-Jährige nach einer erfolgten Abschiebung zwischenzeitlich wieder illegal eingereist sein und nach aktuellem Ermittlungsstand weit über fünfzig Aliaspersonalien genutzt haben.

Die feinvernetzte Zusammenarbeit des Kommissariats für Brennpunktermittlungen am Görlitzer Park und am Kottbusser Tor mit dem Kommissariat für operative Brennpunktermittlungen führte zwischen Februar 2020 und August 2021 zur Beschlagnahme von bislang mehr als 350.000 € mutmaßlichen Handelserlösen, über 170 kg von Suchtstoffen aller Art und in über 127 qualifizierten Festnahmen zur erfolgreichen Beantragung von 114 Haftbefehlen.

%d Bloggern gefällt das: