Bürgerservice arbeitet pandemiebedingten Rückstau ab

An zwölf Schaltern werden pro Tag 350 Bürgeranliegen bearbeitet

Über die aktuelle Situation im Bürgerservicecenter hat Brigitte Meier, Beigeordnete für Ordnung, Sicherheit, Gesundheit und Soziales, am Mittwoch die Stadtverordneten informiert. Aktuell ist das Bürgerservicecenter an 52,5 Stunden pro Woche geöffnet, damit Bürger*innenanliegen bearbeitet werden können. Bis zu 350 Termine täglich können realisiert werden, auch Samstag stehen die Kolleginnen und Kollegen für die Bürger*innenanliegen zur Verfügung. „Mit den zusätzlichen Zeiten am Samstag und den erweiterten Öffnungszeiten bieten wir aktuell wieder so viele Termine an, wie vor der Pandemie. Aktuell sind die Kolleginnen und Kollegen noch immer dabei, eine pandemiebedingte Bugwelle der Anliegen abzuarbeiten“, sagte Meier gegenüber den Stadtverordneten.

Das Bürgerservicecenter hat Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 18 Uhr, am Freitag von 7.30 bis 14 Uhr sowie am Samstag von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Die Termine werden für drei Wochen im Voraus freigeschaltet. Jeden Morgen gegen 8 Uhr werden bis zu 90 Termine für den aktuellen Tag online freigeschaltet. „Bitte schauen Sie morgens 8 Uhr online oder rufen Sie an, um einen Termin zu buchen. Zudem bitten wir alle, die ihren Termin nicht wahrnehmen können, diesen auch abzusagen. Nur dann kann der Termin für andere Personen zur Verfügung gestellt werden“, sagt Meier. Die Online-Terminbuchung ist auf www.potsdam.de/termine möglich, telefonisch können Termine unter (0331) 289 1111 gebucht werden.

%d Bloggern gefällt das: