BlaulichtBundesland Nordrhein-WestfalenRettungsdienst

Bund übergibt Krankentransportwagen für den Zivilschutz an Land NRW

Am 18. Juni 2024 hat der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium des Innern und für Heimat, Johann Saathoff, sechs neue Fahrzeuge des Typs „Krankentransportwagen Typ B für den Zivilschutz“ (KTW Typ B ZS) an das Land NRW übergeben. Damit wird die Medizinische Task Force des Bundes (MTF) in der Teileinheit Behandlung ergänzt.
KTW Typ B ZS: Ideales Transportmittel für Verletzte
Die KTW Typ B ZS stellen eine entscheidende Ergänzung für die KTW-Flotte des Bundes dar. Die Fahrzeuge sind nicht nur mit einem Allradantrieb und einem Schlechtwegefahrwerk ausgestattet, sondern verfügen an Bord auch über beispielsweise Bergematerial und Feuerlöscher. Dadurch sind sie auch unter widrigen Wetter- und Geländebedingungen einsatzfähig und entsprechen so den Anforderungen an eine robuste Zivilschutzausstattung. Dabei transportieren und versorgen die Krankentransportwagen bis zu zwei liegende Patientinnen und Patienten.
Spezialfähigkeiten im Zivilschutz und in der Katastrophenhilfe
Die Medizinische Task Force ist eine bundesweit im Aufbau befindliche arztbesetzte, sanitätsdienstliche, taktische Einsatzabteilung mit Spezialfähigkeiten im Zivilschutz und der bundeslandübergreifenden Katastrophenhilfe des Bundes. Die Konzeptentwicklung und Bereitstellung im Rahmen der ergänzenden zivilschutzbezogenen Ausstattung des Bundes werden durch das BBK geleistet. Träger der MTF sind die öffentlichen und privaten Organisationen, die in den jeweiligen Landeskatastrophenschutzeinheiten mitwirken. Dazu gehören unter anderem der Arbeiter-Samariter-Bund, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, das Deutsche Rote Kreuz, der Malteser Hilfsdienst, die Johanniter-Unfall-Hilfe sowie die Feuerwehren.
Folgende Landkreise haben heute neue Krankentransportwagen erhalten:
Kreis Bielefeld
Kreis Mönchengladbach
Kreis Leverkusen
Kreis Recklinghausen
Kreis Hagen
Kreis Minden-Lübbecke

Kommentar verfassen