#Bundespolizei stellt 15-Jährigen mit insgesamt rund 67 Gramm Drogen im Rucksack

#Magdeburg, #Stendal (ots)

Im Rahmen verstärkter Fahndungsmaßnahmen des zur Bundespolizeiinspektion Magdeburg gehörigen Bundespolizeireviers Stendal am 8. Juli 2021 auf den Bahnstrecken Magdeburg – Stendal, Stendal – Uelzen, Stendal – Wittenberge sowie den betreffenden Bahnhöfen stellten Bundespolizisten innerhalb weniger Stunden zwölf Straftaten fest. Eine dieser Straftaten hat selbst den gestandenen Beamten Verwunderung abgefordert. Gegen 14:00 Uhr wurde ein erst 15-jähriger Deutscher von Bundespolizisten im Zug von Stendal nach Wittenberge angesprochen, da er sichtbare Ausfallerscheinungen aufwies und ihn ein starker Cannabis-Geruch umgab. Bei der Einsichtnahme in seinen mitgeführten Rucksack fanden die Bundespolizisten circa 60,7 Gramm vermutlich Cannabis in einer Tabakdose und weitere circa 6,4 Gramm vermutlich Cannabis in einem szenetypischen Cliptütchen. Die aufgefundenen verbotenen Substanzen wurden beschlagnahmt, der 15-Jährige belehrt und mit einer Strafanzeige im Gepäck aufgrund seiner Minderjährigkeit am Bahnhof Osterburg an einen Erziehungsberechtigten übergeben. An diesem Tag wurden durch die Bundespolizei vier weitere Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, ein Verstoß gegen das Waffengesetz, drei Leistungserschleichungen, eine Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen und zwei Fälle von Hehlerei beanzeigt. Auch einige Fahndungstreffer, wie zum Beispiel ein zur Sachfahndung ausgeschriebenes Damenfahrrad konnten die eingesetzten Beamten an diesem Tag verzeichnen.

%d Bloggern gefällt das: