Bundespolizei stellt bei Reisenden circa 300 Gramm Marihuana fest

#Magdeburg (ots)

Am Sonntag, den 24. Januar 2021 kontrollierten Bundespolizisten während einer Zugstreife auf der Strecke Berlin – Magdeburg, auf Höhe des Bahnhofes Magdeburg-Neustadt in einem Regionalexpress gegen 09:45 Uhr einen Reisenden. Der Mann aus Mali führte einen schwarzen Rucksack bei sich, welchen er während der Kontrolle ständig umklammerte. Beim Öffnen des Rucksackes nahmen die Bundespolizisten einen deutlichen Geruch von Marihuana wahr und wurden kurz darauf auch fündig. Der 30-Jährige führte insgesamt drei Pakete mit sich. Diese waren mit Klarsichtfolie umwickelt und beinhalteten jeweils circa 100 Gramm vermutlich Marihuana. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle am Magdeburger Hauptbahnhof gebracht. Bei der sich anschließenden Durchsuchung fanden die Einsatzkräfte noch über 350 Euro in szenetypischer Stückelung. Der Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln erhärtete sich. Zuständigkeitshalber wurde die Landespolizei über den Sachverhalt informiert. Diese übernahm vor Ort die Person sowie die aufgefundenen Beweismittel.

%d Bloggern gefällt das: