Bundespolizisten finden verschreibungspflichtige Tabletten bei 24- und 32-Jährigen auf

#Essen – #Dortmund – #Bochum (ots)

 

Am Montagnachmittag (06. Februar) kontrollierten Bundespolizisten am Essener und im Dortmunder Hauptbahnhof jeweils einen Mann. Beide führten mehrere verschreibungspflichtige Tabletten mit sich.

Gegen 17:30 Uhr begaben sich Bundespolizisten nach einem Hinweis eines Bürgers zum Südeingang des Hauptbahnhofs Essen. Dort trafen sie auf einen 24-Jährigen. Bei der Durchsuchung des marokkanischen Staatsangehörigen fanden die Einsatzkräfte in seiner Umhängetasche 14 Tabletten eines verschreibungspflichtigen Schmerzmittels auf. Zu der Herkunft machte der Mann widersprüchliche Angaben. Einen ärztlichen Nachweis für das Medikament konnte der Polizeibekannte jedoch nicht vorlegen. Die Einsatzkräfte stellten die Tabletten des Esseners sicher.

Wenige Stunden zuvor, gegen 15 Uhr, unterzogen Bundespolizisten im Dortmunder Hauptbahnhof einen 32-Jährigen einer Kontrolle. Der Deutsche hatte zuvor versucht, beim Erkennen der Beamten sich dieser zu entziehen. Auf Nachfrage verneinte er, verbotene Gegenstände mit sich zu führen. In seiner Hosentasche fanden die Polizisten dann zwei Tabletten eines verschreibungspflichtigen Medikaments. Der bereits polizeilich in Erscheinung getretene Bochumer äußerte sich zu dem Fund nicht.

Die Bundespolizisten leiteten gegen die Männer jeweils ein Ermittlungsverfahren wegen der des Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz ein.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: