Werbeanzeigen

Bundesverdienstkreuz für Juristen Hans-Jürgen Wende

Innenminister würdigt langjähriges herausragendes Engagement

Potsdam – 19.07.2019 – Der Jurist Hans-Jürgen Wende ist von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland (Bundesverdienstkreuz) ausgezeichnet worden. Innenminister Karl-Heinz-Schröter überreichte den Orden heute in Potsdam. Mit dem Orden wird Wende für sein Jahrzehnte währendes Engagement im Bereich der Justiz und der Rechtsprechung sowie auf kulturellem und gesellschaftlichem Gebiet geehrt.

Als Aufbauhelfer kam Hans-Jürgen Wende 1991 nach Ostdeutschland. Er hat auf vielfältige Weise den Aufbau der Justiz in Brandenburg begleitet und geprägt. 1991 wurde er zunächst Vizepräsident des Bezirksgerichtes Potsdam, 1993 Vizepräsident des Brandenburgischen Oberlandesgerichtes und 1999 Präsident des Landgerichtes Potsdam. Neben der Rechtsprechung war er auch für den Aufbau der Grundbuchämter, des Gerichtsvollzieherbereichs und der Gerichtskassen verantwortlich.

„Neben den beruflichen Erfolgen zeichnet Herrn Wende vor allem auch sein ehrenamtliches Engagement aus. Der Einsatz, den er an den Tag legt, geht über das normale und alltägliche Engagement weit hinaus. Ein solch kontinuierliches und breit gestreutes Wirken habe ich selten gesehen“, würdigte Innenminister Karl-Heinz Schröter die Verdienste bei der Ordensverleihung.

Über die Jahrzehnte hinweg hat sich Hans-Jürgen Wende ehrenamtlich eingebracht, sei es als Mitglied des Rotary-Clubs, als Gründer der Brandenburger Juristischen Gesellschaft, als Vorsitzender der Freunde des Hauses Brandenburgisch-Preußische Geschichte oder als Gründungsmitglied des Bündnisses gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit.

Mit der Auszeichnung werden auch seine Verdienste in der Härtefallkommission des Landes Brandenburg gewürdigt. Dort engagiert er sich seit vielen Jahren ehrenamtlich und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die Kommission zu einer für das Land Brandenburg erfolgreichen Institution entwickelt hat.

„Als Sitzungsleiter ist Herr Wende allseits anerkannt. Seine wertschätzende, aber auch hinterfragende Art macht ihn zu einer wichtigen Stütze der Kommission. Er hat es verstanden, die Kommission zu einer gut arbeitenden und erfolgreichen Institution zu machen. Auch über die Landesverwaltung hinaus und auch bei den nichtstaatlichen Organisationen genießt sie hohe Anerkennung“, sagte der Innenminister.

Die Verleihung des Ordens zeige, was unsere Gesellschaft schätze und was ihr wichtig sei, so der Innenminister. „Menschen wie Hans-Jürgen Wende sind es, die Brandenburg ein Gesicht verleihen. Menschen mit Gestaltungskraft, die mit ihrem Wirken bleibende Spuren hinterlassen“.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: