Bundesweiter Einsatz gegen Kinderpornografie

#Köln (ots) – Staatsanwaltschaft und Polizei geben bekannt:

Die Polizei durchsucht seit heute Morgen (1. September) bundesweit Wohnungen von 50 Tatverdächtigen (Stand: 15 Uhr) wegen des Verdachts des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie. Auf Grundlage umfangreicher Datenauswertungen der BAO Berg hatte die bei der Staatsanwaltschaft Köln angesiedelte Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) beim Amtsgericht Köln Beschlüsse für die Durchsuchungen erwirkt.

Vielerorts waren Spezialeinheiten im Einsatz. Vier Personen wurden nach bisherigen Erkenntnissen leicht verletzt. Die Einsatzmaßnahmen sind noch nicht gänzlich abgeschlossen. Eine erste Sichtung und Bewertung sichergestellter Beweismittel in den am Einsatz beteiligten Polizeibehörden der Länder ist bereits im Gange.

Oberstaatsanwalt Markus Hartmann (Leiter ZAC NRW) und Kriminaldirektor Michael Esser (Leiter BAO Berg) werden

am 2. September, um 11 Uhr

im Polizeipräsidium Köln Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

zu den Hintergründen des bundesweiten Einsatzes, den umfangreichen Planungen im Vorfeld sowie gegebenenfalls ersten Ergebnissen der Durchsuchungen Stellung nehmen.

Wichtiger Hinweis

Mit Blick auf erforderliche Maßnahmen des Infektionsschutzes sowie die Vorbereitung des Raumes wird der Zugang zur Pressekonferenz nur für akkreditierte Medienvertreter möglich sein. Akkreditierungen sind bis zwei Stunden vor Beginn der Pressekonferenz per Mail an pressestelle.koeln@polizei.nrw.de möglich.

Ein Zugang zum Präsidium wird nur mit Mund-Nasen-Bedeckung möglich sein. Bei Bedarf stellt die Polizei Schutzmasken zur Verfügung.

Die Polizei bittet akkreditierte Medienvertreter mit Blick auf zeitliche Verzögerungen beim Zugang zur Pressekonferenz, frühzeitig anzureisen. Mitarbeiter der Pressestelle werden ab 10.15 Uhr am Empfang bereitstehen.

Die Polizei Köln wird die Pressekonferenz live auf Facebook https://www.facebook.com/Polizei.NRW.K übertragen.

%d Bloggern gefällt das: