#Corona: 1.158 Infizierte, weiterer Todesfall, Inzidenz 176,48

(pen) Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 2.818 bestätigte Corona-Fälle (Stand Donnerstag, 12. November), von diesen sind aktuell 1.158 infiziert, 1.614 gelten als genesen. Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 89 gestiegen.
Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 176,48 (Vortag 179,26).
In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 32 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung. 7 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 6 beatmet.
Die aktuell 1.158 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (32), Ennepetal (117), Gevelsberg (116), Hattingen (211), Herdecke (144), Schwelm (92), Sprockhövel (61), Wetter (61) und Witten (324).
Im Seniorenheim Parkanlage Nacken in Herdecke hat es einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Corona gegeben. Verstorben ist ein 88-jähriger Bewohner. Insgesamt sind in dem Heim infolge eines Corona-Ausbruchs mit mehr als 40 Betroffenen 6 Menschen verstorben.
Die Zahl der im Ennepe-Ruhr-Kreis an oder mit dem Corona-Virus verstorbenen Menschen steigt damit auf 46. Sie stammen aus Breckerfeld (1), Ennepetal (4), Gevelsberg (4), Hattingen (4), Herdecke (22), Schwelm (2), Sprockhövel (3), Wetter (2) und Witten (4).
Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (32), Ennepetal (128), Gevelsberg (189), Hattingen (312), Herdecke (148), Schwelm (149), Sprockhövel (91), Wetter (124) und Witten (441).
Für die bestätigten Fälle sowie für begründete Verdachtsfälle ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 2.425 (Vortag 2.497) Personen im Kreis.
In nahezu allen Städten sind einzelne Schüler oder Lehrer positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Distanzunterricht für einzelne Schüler oder Klassen war und ist die logische Folge. Ähnlich stellt sich das Ausbruchsgeschehen in den Kindertagesstätten dar. Hier sind einzelne Gruppen oder auch ganze Einrichtungen geschlossen.
Dies sind folgende Schulen: Grundschule Büttenberg, Reichenbach Gymnasium, Berufskolleg des Ennepe-Ruhr-Kreises und Grundschule Voerde-Nord (Ennepetal), Realschule, Gymnasium, Grundschule Georg-Müller-Schule und Grundschule Schnellmark (Gevelsberg), Erik-Nölting-Grundschule, Grundschule Niederwenigern, Gesamtschule, Realschule Grünstraße, Gymnasium Waldstraße, Berufskolleg des Ennepe-Ruhr-Kreises (Hattingen), Robert-Bonnermann-Grundschule, Werner-Richard-Grundschule, Realschule Bleichstein und Friedrich-Harkort-Gymnasium (Herdecke), Märkisches Gymnasium (Schwelm), Wilhelm-Kraft-Gesamtschule des Ennepe-Ruhr-Kreises und Förderschule Hiddinghausen (Sprockhövel), Grundschule Grundschöttel, Sekundarschule und Geschwister-Scholl-Gymnasium (Wetter) sowie die Grundschulen Bruchschule, Dorfschule und Hellwegschule, die Pestalozzi-Förderschule, die Realschulen Otto-Schott,  Adolf-Reichwein und Helene-Lohmann, die Gesamtschulen Holzkamp und Hardenstein, das Albert-Martmöller-Gymnasium, die Hauptschule Freiligrathschule und das Berufskolleg des Ennepe-Ruhr-Kreises (Witten).
Bei den Kitas ist das Gesundheitsamt in folgenden Einrichtungen aktiv: Kath. Kindergarten St. Baptist Morgenland und Familienzentrum im Mehrgenerationenhaus (Ennepetal), AWO Kita Körnerstraße, Evangelische Kita Haufe und Kath. Familienzentrum St. Engelbert, AWO Familienzentrum Schultenstraße und Kita Poeten (Gevelsberg), Kita Poststraße und Kita Südring (Hattingen), Katholische Kita Heilig Geist (Schwelm), AWO Kita Heven und Haus der kleinen Racker (Witten).
Ebenfalls von Corona-Fällen betroffen und deshalb im Visier des Gesundheitsamts sind folgende Senioren- und Pflegeheime: Emmy-Kruppke-Seniorenzentrum in Hattingen, Seniorenhaus Kirchende und Parkanlage Nacken in Herdecke sowie St. Josefshaus Herbede in Witten.
%d Bloggern gefällt das: