Corona: 11.003 Infektionen, weiterer Todesfall, Inzidenz 103,05

(pen) Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 11.003 bestätigte Corona-Fälle (Stand Sonntag, 11. April). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 76 gestiegen. Aktuell sind 924 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 357 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 9.763 Menschen gelten als genesen.
Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 103,05 (Vortag 85,15).
In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 60 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 16 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut und beatmet.
Die aktuell 924 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (22/davon 11 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (116/31), Gevelsberg (99/32), Hattingen (99/25), Herdecke (41/21), Schwelm (142/57), Sprockhövel (60/20), Wetter (78/32) und Witten (267/128).
Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (289), Ennepetal (880), Gevelsberg (1.018), Hattingen (1.713), Herdecke (663), Schwelm (967), Sprockhövel (647), Wetter (690) und Witten (2.896).
Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.362 (Vortag 1.359) Personen im Kreis.
Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 1 auf 316 gestiegen. Verstorben ist ein 76-Jähriger aus Schwelm. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (8), Ennepetal (15), Gevelsberg (23), Hattingen (71), Herdecke (37), Schwelm (26), Sprockhövel (18), Wetter (8) und Witten (110).
Stichwort Terminvergabe AstraZeneca-Impftermine für Menschen ab 60 Jahren
Das im Ennepe-Ruhr-Kreis noch zu vergebene Kontingent von 4.000 Impfterminen aus dem einmaligen AstraZeneca-Sonderkontingent für Menschen zwischen 60 und 79 Jahren war am Samstag gegen 15 Uhr ausgeschöpft. Der Ansturm auf das Online-Buchungssystem war dabei so groß, dass die Server teilweise überlastet waren und die Buchungsseite nicht aufgerufen werden konnte.
„Der damit für die Betroffenen verbundene Ärger ist nachvollziehbar. Aus Gründen der Chancengleichheit hatten wir uns für dieses Verfahren entschieden, den Anbieter des Buchungssystems informiert und notwendige Absprachen getroffen. Offenbar ist das System dann aber doch mit der Vielzahl der gleichzeitigen Anfragen zusammengebrochen. Die genauen Gründe und die Fehlerquellen werden wir mit Sicherheit noch aufarbeiten“, heißt es aus dem Schwelmer Kreishaus.
Stichwort Einrichtungen mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen
Pflegeeinrichtungen
Schwelm
Seniorenstift St. Marien
Witten
Senioren-Wohngemeinschaft Hellweg, Wohngemeinschaft Haus Maria
Kindertageseinrichtungen
Ennepetal
Johanniter-Kita Schemmstraße
Gevelsberg
AWO Kita Am Poeten, Ev. Kindergarten Haufe
Schwelm
Ev. Familienzentrum die Arche, Ev. Kath. Familienzentrum Heilig Geist
Wetter
Familienzentrum Tausendfüßler
Sonstige Einrichtungen
Witten
Wohnstätte Dortmunder Straße
%d Bloggern gefällt das: