#Corona: 11.387 Infektionen, weitere Todesfälle, Inzidenz 128,04

(pen) Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 11.387 bestätigte Corona-Fälle (Stand Samstag, 17. April). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 82 gestiegen. Aktuell sind 893 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 438 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 10.172 Menschen gelten als genesen.
Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 128,04 (Vortag 125,57).
In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 46 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 15 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 12 beatmet.
Die aktuell 893 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (25/davon 16 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (118/46), Gevelsberg (85/37), Hattingen (61/25), Herdecke (36/22), Schwelm (101/41), Sprockhövel (55/22), Wetter (115/58) und Witten (297/171).
Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (299), Ennepetal (931), Gevelsberg (1.063), Hattingen (1.767), Herdecke (680), Schwelm (1.033), Sprockhövel (682), Wetter (713) und Witten (3.004).
Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.467 (Vortag 1.380) Personen im Kreis.
Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 4 auf 322 gestiegen. Verstorben sind ein 84-jähriger Hattinger und ein 61-jähriger Schwelmer sowie zwei Männer aus Witten im Alter von 73 und 77 Jahren.
Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (8), Ennepetal (15), Gevelsberg (23), Hattingen (72), Herdecke (39), Schwelm (27), Sprockhövel (18), Wetter (8) und Witten (112).
Seit dem 9. März wurde das Angebot eines kostenlosen Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet 106.470 Mal genutzt, 362 Tests fielen positiv aus.
Stichwort Bürgertelefon
Täglich wählen Hunderte Kreisbewohner die Nummer des Bürgertelefons des Ennepe-Ruhr-Kreises. Um die Leitungen zu entlasten, weist der Kreis noch einmal darauf hin, dass über das Bürgertelefon keine Impftermine vergeben werden können. Auch ist es nicht mehr nötig, sich Impftermine über das Bürgertelefon bestätigen zu lassen. Das Problem, dass Termine zwar gebucht wurden, im System der Kassenärztlichen Vereinigung aber trotzdem nicht gespeichert waren, bestand nur zu Beginn der Impfterminvergabe und tritt inzwischen nicht mehr auf.
Wer andere Fragen und Anliegen rund um das Corona-Virus hat, kann sich täglich von 8 bis 18 Uhr unter der Nummer 02333/4031449 an das Bürgertelefon wenden.
Stichwort Einrichtungen mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen
Pflegeeinrichtungen
Gevelsberg
Dorf am Hagebölling
Wetter
Seniorenresidenz Volmarstein, Holas Ambulante Beatmungspflege
Witten
Wohngemeinschaft Haus Maria, Pflegedienst der Lebenshilfe
Schulen
Wetter
Grundschule Alt-Wetter-Bergschule
Kindertageseinrichtungen
Breckerfeld
Evangelische Stiftung Loher Nocken
Ennepetal
Städt. Kindergarten Hasperbach
Herdecke
GVS Kita Sonnenhaus Goethestraße
Sprockhövel
Städtische Naturkita und Familienzentrum Schee
Wetter
Familienzentrum Tausendfüßler
Witten
AWO Kita Heven, AWO Familienzentrum Witten-Stockum, Ev. Kindergarten Friedenskirche
Sonstige Einrichtungen
Witten
Wohnstätte Dortmunder Straße, Christopherus Haus
%d Bloggern gefällt das: