Corona: 135 Neuinfektionen – Sieben-Tage-Inzidenz steigt laut RKI auf 292,1

Kreis Viersen. Dem Kreis Viersen wurden am Mittwoch, 8. Dezember, 135 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 1480 Personen im Kreis Viersen als infiziert. 174 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.
Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 281,0 auf 292,1. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 290,2.
Neuinfizierte nach Altersgruppen im Kreis Viersen:
Altersgruppe
Prozent
Anzahl
0-9 Jahre
14,8 %
20
10-19 Jahre
15,6 %
21
20-29 Jahre
11,9 %
16
30-39 Jahre
18,5 %
25
40-49 Jahre
11,1 %
15
50-59 Jahre
13,3 %
18
60-69 Jahre
5,9 %
8
70-79 Jahre
4,4 %
6
80-89 Jahre
3,7 %
5
90+ Jahre
0,7 %
1
Gesamt
100 %
135
Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:
Insgesamt entfallen 2.645 Ansteckungen auf die Variante B.1.1.7 (Alpha), 268 Ansteckungen auf die Variante B.1.351 (Beta), und 2.156 Ansteckungen auf die Variante B.1.617.2 (Delta).
Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:
48 Menschen werden stationär behandelt
zehn befinden sich auf der Intensivstation
fünf werden beatmet.
Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt laut LZG.NRW bei 4,62 (Datenstand LZG.NRW, 8. Dezember 2021).
Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:
Hubertusstift in Willich: eine Person
Hinweis: Die Angaben zur Anzahl positiver Bewohnerinnen und Bewohner trifft keine Aussage darüber, ob diese sich im Krankenhaus oder in der Pflegeeinrichtung befinden. Bei den Angaben zu den Beschäftigten sind generell alle Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung erfasst. Dies beinhaltet neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege auch Beschäftigte aus den Bereichen soziale Betreuung, Hauswirtschaft, Reinigung und Verwaltung. Die Beschäftigten sind unabhängig davon zu erfassen, ob sie sich in der Einrichtungen befunden haben oder nicht (Urlaub, dienstfrei, Arbeitsunfähigkeit etc.).
Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:
Förderzentrum Ost in Willich: eine Person
Gesamtschule Nettetal: vier Personen
GGS Amern in Schwalmtal: eine Person
GGS I Regenbogenschule in Kempen: eine Person
GGS St. Hubert in Kempen: eine Person
GGS Körnerschule Viersen: eine Person
Gottfried-Kricker-Schule in Willich: eine Person
KGS Breyell in Nettetal: eine Person
KGS Kaldenkirchen in Nettetal: eine Person
Louise-von-Duesberg Gymnasium in Kempen: eine Person
Rhein-Maas-Berufskolleg in Kempen: zwei Personen
St.-Bernhard-Gymnasium in Willich: eine Person
Städtische Gesamtschule in Kempen: eine Person
Hinweis: Wir melden Kitas, Schulen und sonstige Einrichtungen immer dann, wenn ein erhöhtes Risiko vorliegt, dass sich dort mehrere Personen infiziert haben könnten. Daher kann es vorkommen, dass einzelne Einrichtungen nicht genannt werden, wenn die zugehörigen positiv getesteten Personen die Einrichtung im infektiösen Zeitraum nicht besucht haben oder durch entsprechende Schutzmaßnahmen kein erhöhtes Infektionsrisiko für weitere Personen vorliegt. Die Ermittlungen in den Einrichtungen dauern an.
Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:
Kommune
bestätigte Fälle
aktuell positiv
Genesene
verstorben
Brüggen
836
75
749
12
Grefrath
860
85
763
12
Kempen
2242
200
2005
37
Nettetal
3029
262
2707
60
Niederkrüchten
673
52
605
16
Schwalmtal
823
83
726
14
Tönisvorst
1638
161
1455
22
Viersen
4769
362
4288
119
Willich
2702
200
2466
36
o. Angabe
0
0
0
0
Gesamt
17572
1480
15764
328
In Einzelfällen können Laborergebnisse in der Tabelle vorläufig einer falschen Kommune zugeordnet worden sein. Die bestätigten Fälle werden dann nachträglich bereinigt berichtet.
%d Bloggern gefällt das: