#Corona: 39 Neuinfektionen am Donnerstag

Fünf weitere Todesfälle
Kreis Viersen. Dem Kreis Viersen wurden am Donnerstag, 14. Januar, 39 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 544 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist von 142 auf 130 gesunken.
Fünf weitere Personen sind an der Corona-Krankheit gestorben. Dabei handelt es sich um einen 89-Jährigen und einen 82-Jährigen aus Viersen, einen 81-Jährigen und einen 76-Jährigen aus Schwalmtal und einen 84-Jährigen aus Grefrath.
Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:
64 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst)
davon befinden sich neun auf Intensivstationen
sieben davon werden beatmet.
Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:
Haus Breyell am Lambertiturm, Nettetal: ein Mitarbeiter (somit gelten aktuell zwei Mitarbeiter als infiziert)
Hinweis: Die Angaben zur Anzahl positiver Bewohnerinnen und Bewohner trifft keine Aussagedarüber, ob diese sich im Krankenhaus oder in der Pflegeeinrichtung befinden. Bei den Angaben zu den Beschäftigten sind generell alle Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung erfasst. Dies beinhaltet neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege auch Beschäftigte aus den Bereichen soziale Betreuung, Hauswirtschaft, Reinigung und Verwaltung. Die Beschäftigten sind unabhängig davon zu erfassen, ob sie sich in der Einrichtungen befunden haben oder nicht (Urlaub, dienstfrei, Arbeitsunfähigkeit etc.).
 Neue Corona-Fälle an Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:
Waldorfkindergarten „Christian Morgenstern“, Willich: eine Person
Hinweis: Wir melden Kitas, Schulen und sonstige Einrichtungen immer dann, wenn ein erhöhtes Risiko vorliegt, dass sich dort mehrere Personen infiziert haben könnten. Daher kann es vorkommen, dass einzelne Einrichtungen nicht genannt werden, wenn die zugehörigen positiv getesteten Personen die Einrichtung im infektiösen Zeitraum nicht besucht haben oder durch entsprechende Schutzmaßnahmen kein erhöhtes Infektionsrisiko für weitere Personenvorliegt. Die Ermittlungen in den Einrichtungen dauern an.
Die Fallzahlen im Überblick:
6836 nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie
544 Menschen sind aktuell infiziert
6106 Genesene
186 Verstorbene
879 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne
Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:
Kommune
bestätigte Fälle
aktuell positiv
Genesene
verstorben
Brüggen
283
19
257
7
Grefrath
291
34
253
4
Kempen
849
54
779
16
Nettetal
1196
106
1065
25
Niederkrüchten
252
1
237
14
Schwalmtal
303
21
277
5
Tönisvorst
618
61
544
13
Viersen
2027
178
1770
79
Willich
1017
70
924
23
o. Angabe
 0
0
0
0
Gesamt
6836
544
6106
186
In Einzelfällen können Laborergebnisse in der Tabelle vorläufig einer falschen Kommune zugeordnet worden sein. Die bestätigten Fälle werden dann nachträglich bereinigt berichtet.
%d Bloggern gefällt das: