Corona: Inzidenz 28,5, mehr als 8.000 Impfungen per Impfbus

(pen) Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 15.929 bestätigte Corona-Fälle (Stand Dienstag, 19. Oktober). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 10 gestiegen. 225 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, von diesen sind 110 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 15.324 Menschen gelten als genesen.
Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 28,5 (Vortag 23,2).
In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 15 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 3 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 1 beatmet.
Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.
Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 1,85 (Vortag 1,65). Landesweit sind aktuell 5,97 Prozent (Vortag 5,82) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.
Die aktuell 225 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (9/nachweislich mit Virusvariante 4), Ennepetal (21/8), Gevelsberg (20/11), Hattingen (26/8), Herdecke (26/19), Schwelm (36/17), Sprockhövel (10/4), Wetter (23/11) und Witten (54/28). Nach Altersgruppen verteilen sie sich wie folgt: bis 12 Jahre (30), 12 bis 17 Jahre (12), 18 bis 25 Jahre (19), 26 bis 35 Jahre (37), 36 bis 49 Jahre (43), 50 bis 65 Jahre (50), 66 bis 80 Jahre (15) und älter als 80 Jahre (19).
Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (442), Ennepetal (1.500), Gevelsberg (1.541), Hattingen (2.513), Herdecke (921), Schwelm (1.561), Sprockhövel (975), Wetter (1.182) und Witten (4.689).
Der Fokus des Gesundheitsamts liegt weiterhin auf dem Ausbruchsgeschehen im Schwelmer Feierabendhaus. Nach fünf Todesfällen unter den betroffenen Senioren ist auch eine infizierte Person aus der Belegschaft verstorben. Da sie außerhalb des Kreisgebiets wohnte, wird der Fall von einem anderen Gesundheitsamt betreut.
Unter den Mitarbeitenden des Feierabendhauses ist eine weitere Person positiv getestet worden. Sie lässt die Gesamtzahl der seit Beginn des Ausbruchs in der Einrichtung positiv Getesteten auf 35 ansteigen, davon 24 Senioren und 11 Mitarbeitende. Für 3 der 11 Fälle in der Belegschaft ist ein anderes Gesundheitsamt zuständig. Am heutigen Dienstag stehen erneut Testungen in dem Pflegeheim an.
Einen weiteren Ausbruch gibt es im Herdecker Seniorenhaus Kirchende. Dort war am vergangenen Montag ein positiver Test unter den Mitarbeitenden aufgefallen. Umfangreiche Testungen haben seitdem insgesamt 8 Infektionen in der Einrichtung ergeben, betroffen sind 4 Senioren und 4 Personen aus der Belegschaft. Im Herdecker Seniorenhaus Ruhraue ist ein Testergebnis unter den Mitarbeitenden positiv ausgefallen, dort stehen am heutigen Dienstag weitere Tests an.
Insgesamt sind seit Pandemiebeginn im Ennepe-Ruhr-Kreis 380 Personen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (10), Ennepetal (24), Gevelsberg (26), Hattingen (77), Herdecke (39), Schwelm (37), Sprockhövel (22), Wetter (12) und Witten (133).
Pflegeheime
Herdecke
Seniorenhaus Kirchende, Seniorenhaus Ruhraue
Schwelm
Evangelisches Feierabendhaus
Stichwort Impfbus
Am Montag haben sich 183 Personen in Witten per Impfbus impfen lassen, für 55 von ihnen war es die Erstimpfung.  Die Gesamtzahl der im Bus durchgeführten Impfungen liegt damit bei 8.016.
Informationen rund um das mobile Impfangebot: www.en-kreis.de.
%d Bloggern gefällt das: