Corona-Update: Impfungen für Schüler ab sofort ohne Terminvereinbarung möglich

Landkreis erweitert Impfangebot für Kinder ab 12 Jahren

 

„Die Impfaktion für Schülerinnen und Schüler in unseren beiden Impfzentren ist auf sehr gute Resonanz gestoßen“, resümiert die Erste Beigeordnete des Landkreises, Elke Nermerich, die Sonderimpfaktion für Schüler am vergangenen Samstag, die sie gemeinsam mit dem derzeitigen Leiter des Corona-Krisenstabes, Michael Koch, im Impfzentrum Falkensee begleitet hat.

Rund 600 Jugendliche haben sich in Begleitung eines Elternteils und nach vorheriger ärztlicher Aufklärung impfen lassen, davon 451 Jugendliche im Impfzentrum in Falkensee und 156 Jugendliche in Rathenow. Elke Nermerich dazu: „Unsere Gespräche mit den Eltern der Kinder haben gezeigt, dass die aktualisierte Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) die letzten Bedenken bei vielen Eltern ausräumen konnte und sie das Angebot des Landkreises letztlich dankbar angenommen haben.“

 

Auch weiterhin will der Landkreis den Jugendlichen beim Impfen ein niederschwelliges Angebot unterbreiten. „Ab sofort können sich Schüler werktags von 10 bis 17.30 ohne Terminvereinbarung in beiden Impfzentren impfen lassen“, so Michael Koch. Allerdings räumt er ein, dass Erstimpfungen nach jetzigem Stand nur noch bis zum 27. August möglich sein werden, danach führen die Johanniter lediglich Zweitimpfungen durch. Hintergrund ist die Entscheidung des Landes, die Betreibung der Impfzentren bis Ende September einzustellen und die Impfungen zukünftig über die Regelversorgung durch Kinder- und Hausärzte sowie mobile Impfangebote abdecken zu lassen. „Dieses flexible Angebot bis zum 27. Augst sollte jeder nutzen“, so Koch. „Weiterhin sind wir derzeit in Vorbereitung mobiler Impfteams, um den Bürgerinnen und Bürgern auch nach der Schließung der Impfzentren über die Regelversorgung hinaus ein einfach zugängliches Impfangebot zu machen.“

 

Für die Impfung in den Impfzentren müssen die Schüler bis 18 Jahre von einem Elternteil begleitet werden. Weiterhin sind die Versichertenkarte und soweit vorhanden der Impfausweis mitzubringen. Im Internet können weitere notwendige Unterlagen unter www.brandenburg-impft.de/bb-impft/de/downloads heruntergeladen werden.

%d Bloggern gefällt das: