Corona-Virus: Drei weitere Todesfälle

Es gibt drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus im Kreis Recklinghausen. Verstorben sind ein 55-jähriger Mann aus Dorsten, ein 88 Jahre alter Mann aus Marl und eine 77-jährige Frau aus Recklinghausen.
Die geringe Zahl von Neuinfektionen nutzt das Team vom Gesundheitsamt, um die Corona-Datenbank zu kontrollieren. Dadurch kann es in Einzelfällen zu Korrekturen in der Statistik im Dashboard des Kreises Recklinghausen kommen. So kann es vorkommen, dass Fälle wieder „verschwinden“, beispielsweise weil jemand gar nicht im Kreis Recklinghausen wohnt. Auch versehentlich in die Statistik aufgenommene PoC-Positive, bei denen ein negatives PCR-Testergebnis folgte, können festgestellt werden. Solche Fälle werden ebenfalls korrigiert.
Die aktuellen Corona-Zahlen werden auf www.kreis-re.de/corona immer am Morgen aktualisiert. Das Dashboard steht um diese Zeit ebenfalls angepasst zur Verfügung. Aufgrund der aktuellen Lage meldet der Kreis Zahlen an sieben Tagen in der Woche.
Weitergehende Informationen
Bei seinem Vorgehen orientiert sich das Gesundheitsamt an den aktuellen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts. Ziel ist es, eine Ausbreitung des SARS CoV-2 zu verhindern. Der Kreis Recklinghausen informiert auf seiner Internetseite www.kreis-re.de/corona sowie über soziale Netzwerke. Auf der Internetseite finden sich neben den tagesaktuellen Zahlen außerdem Handlungsempfehlungen, aktuelle Verordnungen und Verfügungen, weiterführende Links, Diagramme zum Verlauf der Pandemie sowie ein FAQ mit Fragen rund um das Corona-Virus. Darüber hinaus hat die Kreisverwaltung ein Infotelefon für Fragen rund um das Corona-Virus unter der Telefonnummer 02361/ 8904545 eingerichtet. Ein digitaler Assistent ist rund um die Uhr erreichbar, darüber hinaus sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hotline montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr erreichbar.
%d Bloggern gefällt das: