Coronavirus: DFB sagt nahezu alle U-Länderspiele bis Jahresende ab

Auf seiner Sitzung am Freitag hat das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) entschieden, alle Länderspiele und Lehrgänge seiner männlichen und weiblichen U-Nationalmannschaften bis Ende dieses Jahres abzusagen. Ausgenommen von dieser Regelung ist die U 21-Nationalmannschaft von DFB-Trainer Stefan Kuntz, die noch im Rahmen der EM-Qualifikation gefordert ist. Mit dieser Entscheidung reagiert der DFB auf die steigenden Corona-Infektionszahlen in ganz Europa und hohe Inzidenzwerte in den vorgesehenen Trainings- und Spielorten. Der Entscheidung vorausgegangen war eine interne Verständigung zwischen Sportlicher Leitung, Teammanagement und Präsidium.

Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften, sagt: „Wir haben diese Entscheidung aus Verantwortung gegenüber unseren jungen, teils noch schulpflichtigen Spielerinnen und Spielern, den Trainerinnen und Trainern sowie den Betreuerinnen und Betreuern getroffen. Wenngleich unser Hygienekonzept in allen bisherigen Länderspiel-Phasen hervorragend gegriffen hat, so ist es zunehmend schwieriger, aufgrund der deutschlandweit unterschiedlichen Corona-Verordnungen einen geregelten Lehrgangsbetrieb in den U-Nationalmannschaften aufrechtzuerhalten. Wir werden unsere Energie nun unter anderem dahingehend nutzen, uns im U-Bereich bestmöglich auf das neue Jahr vorzubereiten, um 2021 wieder alle Lehrgänge und Länderspiele planmäßig absolvieren zu können. Unsere Trainerinnen und Trainer werden selbstverständlich im engen Kontakt mit den Talenten bleiben und die Sichtungen bei den Klubwettbewerben mit unveränderter Intensität fortsetzen.“

%d Bloggern gefällt das: