Cottbus/Chóśebuz: Impf-Aktionen

Zusätzliche Impfaktionen in Cottbus/Chóśebuz – Hotline für
Termine in überregionaler Impfstelle

In Cottbus/Chóśebuz starten am Dienstag, 30.11.2021, zusätzliche
Impfaktionen. Mit einem Drive-In-Angebot stehen die Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter der Johanniter-Unfallhilfe an ihrem Standort in der Schopenhauer
Straße in Sachsendorf Impfwilligen zur Verfügung. Geimpft werden soll je
nach Verfügbarkeit von Impfstoff bis einschließlich Freitag, 03.12.2021. In
Sachsendorf ist von 08.00 bis 16.00 geöffnet.
Ein weiteres Angebot gibt es ab Dienstag im Foyer der Stadthalle. Dort impft
ein Team des Deutschen Roten Kreuzes. Geöffnet ist von Dienstag bis
Freitag von 12.00 bis 20.00 Uhr.
Es ist je nach Impfbereitschaft an beiden Standorten mit zum Teil erheblichen
Wartezeiten und auch mit einem zwischenzeitlichen Impfstopp zu rechnen.
Geimpft wird ohne vorherige Terminanmeldung.
An beiden Standorten steht der Impfstoff Moderna zur Verfügung. Empfohlen
wird der Impfstoff Moderna für Menschen in einem Alter von über 30 Jahren.
Nicht empfohlen ist er nach aktuellem Stand der Wissenschaft für
Schwangere. Diese beiden Gruppen sollten demnach darauf verzichten, sich
anzustellen und mögliche Warteschlangen noch zu verlängern. In jedem Fall
empfiehlt sich vor der Impfung eine Beratung durch einen Arzt. Für eine
Impfung sind zwingend der Impfausweis und die Krankenversicherungskarte
erforderlich.
Des Weiteren wird nach jetzigem Stand am 07.12.2021 die überregionale
Impfstelle in der Messehalle in Betrieb gehen. Geplant sind derzeit insgesamt
vier Impfstrecken. Für diese Impfstelle ist ein Terminmanagement vorbereitet
worden, das fortlaufend ergänzt wird.
So gibt es ab Dienstag, 30.11.2021, eine Hotline, die ab 10.00 Uhr
freigeschaltet wird. Unter den Rufnummern 0355 7542-344 oder -345 können
Termine für das Impfen in der überregionalen Impfstelle in der Messehalle
vereinbart werden. Die Hotline ist täglich außer sonntags von 10.00 bis 18.00
Uhr besetzt. Wichtige Hinweise: Die Hotline ist mit Personal des DRK besetzt.
Dieses ist nicht verantwortlich für politische Entscheidungen in Bund oder
Land. Es wird um Geduld gebeten, da mit einem hohen Anruf-Aufkommen
gerechnet wird.

Auch beim Impfen in der Messehale gilt zunächst, dass der Impfstoff von Moderna verabreicht wird.
Ein Online-Terminbuchungsportal soll ab Anfang kommender Woche zur Verfügung stehen.
Darüber hinaus impfen weiterhin auch die Haus- und Fachärzte in ihren Praxen. Die beiden Teams
werden voraussichtlich ab der 49. KW für weitere Impf-Sonderaktionen zur Verfügung stehen.

%d Bloggern gefällt das: