BrandenburgCottbus

#Cottbus/Chóśebuz: Verabschiedung Olympia/Paralympics

Paris ruft: Cottbuser Athletinnen und Athleten für Olympia und die Paralympics 2024 feierlich verabschiedet

In Cottbus sind am Mittwoch, 10.07.2024, die Starterinnen und Starter
der heimischen Vereine bei Olympia sowie den Paralympischen Spielen
2024 in Paris verabschiedet worden. Den passenden Rahmen bildeten
die Europameisterschaften der U23- und U19-Klassen im Bahnradsport,
die noch bis zum Wochenende im Cottbuser Sportzentrum ihre Besten
ermitteln.
Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe: „Radsport und Cottbus/Chóśebuz –
das sind zwei Qualitätsbegriffe, die eng zusammengehören. Es ist großartig, was von den Athletinnen und Athleten, in den Cottbuser Vereinen
und von den vielen Fachleuten drumherum geleistet wird. Und das eben
nicht nur im Radsport. Hier wird angepackt, und das ist auch genau das,
was wir im Strukturwandel machen. Nur so können wir Entwicklung gestalten. Der Sport ist hier Vorbild. Natürlich freuen wir uns alle über Medaillen und gute Platzierungen. Ich glaube, die Damen und Herren setzen sich selbst auf gesunde Art unter Druck. Möge jede und jeder zunächst ihre und seine persönliche Bestleistung erreichen. Aber Olympia
und auch die Paralympische Spiele sind ja für jede Sportlerin, jeden
Sportler ein Traum. Dabei sein ist alles, hieß es einmal. Wir wissen, dass
das in einer Leistungsgesellschaft nicht mehr der alleinige Maßstab ist.
Deshalb wünsche ich allen vor allem viel Glück und Gesundheit in hoffentlich allseits fair geführten und friedlichen Wettbewerben in Paris.
Wir haben eine auf Internationalität ausgerichtete Stadtentwicklung,
und da passt so eine Europameisterschaft sowie Olympia und die Paralympics natürlich blendend dazu. Wir können gar nicht anders als international sein, wenn man nur auf unsere beiden Universitäten blickt,
aber auch viele andere Unternehmen in der Stadt und einfach das Lebensgefühl, was sich hier zeigt.“
Im Bahnradsport nominiert sind für Paris Lea Sophie Friedrich, Pauline
Grabosch, Emma Hinze, Maximilian Dörnbach (alle RSC Cottbus), Roger
Kluge (RK Endspurt 1909 Cottbus), Nik Schröter (Ersatz, RSC Cottbus).

Die abschließenden Nominierungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Paralympischen
Spielen stehen noch aus. Quotenplätze bzw. Normen erreicht haben die für den BPRSV Cottbus
startenden Schwimmerinnen Verena Schott und Josia Topf sowie Frances Herrmann und Sebastian
Dietz in der Leichtathletik, im Radsport Jana Majunke, Angelika Dreock-Käser und Maximilian Jäger
und im Dressursport Martina Benzinger. Weitere acht Athletinnen und Athleten haben im Para
Cycling sowie der Para Leichtathletik noch Chancen auf einem Start in Paris. Die offizielle Nominierung erfolgt am 18.07.2024.
Gewürdigt wurde am Mittwoch zudem Turner Lucas Kochan vom SC Cottbus Turnen, der aufgrund
einer Verletzung um seine Startchance in Paris kam.

Kommentar verfassen