Cottbus/Chóśebuz zeigt Flagge für nukleare Abrüstung

Am 08.07.2021 wird in Cottbus/Chóśebuz die Flagge des weltweiten
Bündnisses Mayors for Peace auf dem Berliner Platz an der Stadthalle
gehisst. Sie steht für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. Seit 2017 ist
Oberbürgermeister Holger Kelch Mitglied des Bündnisses.
OB Holger Kelch: „Stadtoberhäupter weltweit mahnen, dass Atomwaffen
abgeschafft werden müssen. Deshalb danke ich den Initiatoren, die im August
auch in unserer Stadt im Gedenken an die Atombomben-Opfer von Hiroshima
und Nagasaki einen Friedenspfahl setzen werden.“
Neben Cottbus/Chóśebuz zeigen rund 400 weitere deutsche Städte Flagge
gegen Atomwaffen. Mit der Aktion setzen sich die Bürgermeister für den
Frieden und in diesem Jahr für die Unterzeichnung des
Atomwaffenverbotsvertrags ein. Deutschland ist dem Verbotsvertrag bislang
nicht beigetreten.
Die Organisation Mayors for Peace wurde 1982 durch den Bürgermeister von
Hiroshima gegründet. Inzwischen gehören dem Netzwerk über 8.000 Städte
und Gemeinden aus 165 Ländern an.
Der Flaggentag der Mayors for Peace erinnert an ein Rechtsgutachten des
Internationalen Gerichtshofs in Den Haag (das Hauptrechtssprechungsorgan
der Vereinten Nationen), das am 8. Juli 1996 veröffentlicht wurde. Das
Gutachten stellte fest, dass die Gefahr durch oder die Verwendung von
Nuklearwaffen im Allgemeinen dem Völkerrecht widersprechen (Quelle:
Ihttps://www.icanw.de/fakten/nuklearwaffen-eine-chronologie).

%d Bloggern gefällt das: