#Cottbus: Erst Körperverletzung, dann Widerstand +++ Der Bruder will Geld +++ Vorfahrtunfälle +++ Aufgefahren +++ Ohne Führerschein +++ Kollision

Erst Körperverletzung, dann Widerstand – Ein 14-Jähriger überquerte am frühen Montagnachmittag im Bereich der Karl-Liebknecht-Straße bei Rot die Straße. Plötzlich hielt ein PKW MERCEDES, der 24-jährige Fahrer stieg aus, knöpfte sich den Fußgänger vor und schlug ihn mehrfach. Der Jugendliche musste zur Behandlung ins CTK gebracht werden. Der Mann hatte mit dem Auto den Tatort verlassen, wurde jedoch kurze Zeit später durch Polizeibeamte gestellt. Bei der Kontrolle zeigte er sich äußerst unkooperativ. Für weitere polizeiliche Maßnahmen wurde er mit in die Inspektion genommen, leistete jedoch aktiv Widerstand, so dass er fixiert werden musste. Im Fahrzeuginnern fanden die Beamten zudem einen Baseballschläger und stellten diesen sicher. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen der Körperverletzung und wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

 

Ohne Führerschein – In der Eigenen Scholle kontrollierten Polizeibeamte am Montagabend gegen 21:15 Uhr einen PKW MITSUBISHI und den Fahrer. Der 34-Jährige konnte den Beamten keinen gültigen Führerschein vorzeigen. Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Fahrens ohne Führerschein.

 

Der Bruder will Geld – In Ströbitz erhielt eine 75 Jahre alte Frau am Montag einen Anruf eines Betrügers. Der Anrufer gab sich als ihr Bruder aus und forderte 25.000 Euro. Die Rentnerin ließ sich auf nichts ein, beendete das Telefonat und informierte umgehend die Polizei. Alles richtig gemacht!

 

Vorfahrtunfälle – In Gallinchen waren am frühen Montagnachmittag gleich drei PKW an einem Vorfahrtunfall beteiligt. Mit einem Gesamtschaden von rund 4.000 Euro blieben die Autos fahrbereit und die Insassen unverletzt.

Gegen 16:45 Uhr stießen Am Seegraben ein VW und ein AUDI bei einem weiteren Vorfahrtunfall zusammen. Auch hier waren rund 4.000 Euro Schaden das Resultat des Zusammenstoßes.

 

Aufgefahren – In der Wilhelm-Riedel-Straße stießen am Montag gegen 14:30 Uhrein PKW BMW und ein VW bei einem Auffahrunfall zusammen. Es blieb bei einem Blechschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.

Am Dienstagvormittag kollidierten gegen 10:30 Uhr in der Forster Chaussee ein SMART und ein NISSAN bei einem weiteren Auffahrunfall. Eine Autofahrerin und eine Beifahrerin wurden verletzt und mussten zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Autos waren nicht mehr fahrtüchtig.

 

Kollision – In der Straße der Jugend waren am Montag gegen 16:50 Uhr ein PKW AUDI und eine Straßenbahn an einer Kollision beteiligt. Der so entstandene Schaden wurde mit rund 3.000 Euro angegeben. Die Fahrzeuge blieben fahrbereit und alle Insassen unverletzt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: