#Cottbus – Gesundheitsamt: Kein automatisches Ende bereits verhängter Quarantänen

Das Gesundheitsamt Cottbus/Chóśebuz erreichen seit dem heutigen
Dienstag vermehrt Anrufe und E-Mails mit Forderungen, bereits verhängte
Quarantänen für Schülerinnen und Schüler im Zusammenhang mit Covid-19-
Infektionen und der Kontaktnachverfolgung aufzuheben. Hintergrund ist
offenbar das Signal der Gesundheitsminister von Bund und Länder, die
Quarantäneregeln für Schulen ändern und dabei möglichst einheitlich
gestalten zu wollen. Demnach müssten nicht mehr ganze Klasen in
Quarantäne; auch soll diese nicht mehr 14 Tagen umfassen.
Diese Vereinbarung muss jedoch zunächst von den Ländern umgesetzt
werden. Zudem werden erst im Laufe der Woche diesbezüglich
Empfehlungen des RKI erwartet. Es ergibt sich nach jetzigem Stand kein
Automatismus, dass bereits verhängte Quarantänen aufgehoben werden.
Diese Entscheidung liegt auch weiterhin beim medizinischen Fachpersonal im
Gesundheitsamt. Das Amt kann aktuell die Vielzahl der Schreiben nicht
beantworten, ohne wichtige Aufgaben nicht nur im Zusammenhang mit der
Pandemie und der Infektionsentwicklung zu vernachlässigen. Diese haben
jedoch Priorität.
Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz liegt in Cottbus/Chóśebuz bei 69. Zudem
werden fünf Patienten im Carl-Thiem-Klinikum im Zusammenhang mit einer
Covid-19-Infektion behandelt, davon drei auf der Intensivstation.

%d Bloggern gefällt das: