#Cottbus: Öffentliche Fahndung nach Gerichtsbeschluss +++ Gewerbsmäßige Ladendiebe gestellt +++ Nach Ruhestörung in Gewahrsam +++ Fehler beim Spurwechsel +++ PKW-Diebstähle +++ Blechschaden

Fehler beim Spurwechsel – Nach einem Fehler beim Spurwechsel kollidierten am Dienstagmittag ein PKW und ein LKW auf dem Stadtring. So entstand ein Schaden von mindestens 5.500 Euro. Der PKW war anschließend fahruntüchtig und musste abgeschleppt werden.

 

PKW-Diebstähle – In der Nacht zum Dienstag waren Autodiebe im Stadtgebiet unterwegs. Sie hatten es auf zwei PKW der Marke AUDI abgesehen, die in der Drebkauer Straße und in der Dresdener Straße abgestellt waren. In der Nacht zum Mittwoch wurde ein im Löbensweg geparkter AUDI gestohlen. Die umgehend nach dem Bekanntwerden der Diebstähle eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des blauen A6, des schwarzen A4 sowie des schwarzen Q5.

 

Blechschaden – Am frühen Dienstagnachmittag kollidierten ein PKW MITSUBISHI und ein FORD in der August-Bebel-Straße. Es blieb bei einem Blechschaden von rund 2.000 Euro.

 

Gewerbsmäßige Ladendiebe gestellt – Nach einem gewerbsmäßigen Ladendiebstahl wurden am Dienstagnachmittag vier Männer aus Georgien vorläufig festgenommen. Die 20, 29, 33 und 36 Jahre alten Täter versuchten, gegen 14:30 Uhr in einem Supermarkt in der Sielower Landstraße Zigaretten zu stehlen. Mitarbeiter sprachen sie daraufhin an und hielten sie auf. Zwei Kunden des Marktes unterstützten das Personal. Sie wurden von den nun flüchtenden Ladendieben zur Seite gestoßen. Dabei gelang es, einem Täter die mit den Rauchwaren gefüllte Jacke zu entreißen. Alle vier entfernten sich mit einem PKW. Sofort alarmierte Polizeibeamte stoppten den PEUGEOT, in dem weiteres Diebesgut war, wenig später. Die Georgier wurden vorläufig festgenommen, das von ihnen genutzte Auto sichergestellt.

 

Nach Ruhestörung in Gewahrsam – In einem Mehrfamilienhaus in der Elisabeth-Wolf-Straße kam es in den ersten Morgenstunden des Mittwochs zu nächtlichen Ruhestörungen. Nachdem ein 49 Jahre alter Bewohner von einem Nachbarn zur Ruhe ermahnt wurde, warf dieser einen Klappstuhl auf dessen Balkon, störte jedoch unvermindert. Da er sich auch gegenüber den Polizeibeamten uneinsichtig zeigte, wurde der mit 1,73 Promille Alkoholisierte in Gewahrsam genommen. Dort beleidigte er zudem eine Polizeibeamtin. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

 

Öffentliche Fahndung nach Gerichtsbeschluss – Im Rahmen der seit März 2019 andauernden Ermittlungen der Kriminalpolizei wegen des Verwendens von Symbolen verfassungswidriger Organisationen wurde durch das Amtsgericht Cottbus ein Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erlassen, um zwei tatverdächtige Männer zu identifizieren. Den beiden Abgebildeten (Fotos im Dateianhang) wird vorgeworfen, während des Cottbuser Karnevalsumzuges am 03.03.2019 öffentlich den sogenannten Hitlergruß gezeigt zu haben.

In diesem Zusammenhang fragt die Polizei: Wer kann Hinweise zur Identität oder derzeitigem Aufenthaltsort der beiden Männer geben? Ihre Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße unter der Rufnummer 0355 4937 1227 entgegen. Nutzen Sie auch das Bürgerportal der Polizei im Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

%d Bloggern gefällt das: