#Cottbus: Rabiater Zechpreller +++ 3,6 Promille +++ Unfälle in der Thiemstraße +++ Verkehrsunfälle

Rabiater Zechpreller – In einer gastronomischen Einrichtung am Altmarkt sorgte ein Zechpreller am Dienstag gegen 16:30 Uhr für Aufregung. Der 40-Jährige weigerte sich zunächst, die Rechnung für die von ihm verzehrten Speisen und Getränke zu begleichen. Hinzugerufene Polizeibeamte beschimpfte und beleidigte er. Einem Platzverweis wollte der Uneinsichtige nicht nachkommen, so dass er letztlich in Gewahrsam genommen wurde. Dieser polizeilichen Maßnahme widersetzte er sich aktiv. Wegen seiner starken Alkoholisierung misslang ihm der fällige Atemalkoholtest. Eine Blutprobe wurde richterlich angeordnet. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Erschleichens von Leistungen, der Beleidigung und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

 

3,6 Promille – Ein mit 3,6 Promille alkoholisierter und trotzdem sehr aggressiv auftretender 33-Jähriger wollte am Dienstagabend gegen 20:15 Uhr eine gewerbliche Einrichtung in der Marienstraße nicht verlassen. Wegen des extrem hohen Alkoholisierungsgrades wurde der polizeilich einschlägig Bekannte mit einem Rettungswagen in die Klinik gebracht.

 

Unfälle in der Thiemstraße – Zwischen 09:00 und 10:00 Uhr ereigneten sich am Mittwochvormittag in der Thiemstraße zwei Verkehrsunfälle. An der Ecke zur Eilenburger Straße stieß ein unbekannter Radfahrer mit einer Fußgängerin zusammen und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Die 47-Jährige verletzte sich und musste zur Behandlung ins CTK gebracht werden. Ein PKW NISSAN und ein VW-Kleinwagen kollidierten etwa eine Stunde später in dieser Straße. Für beide ging es mit einem Gesamtschaden in Höhe von rund 3.000 Euro weiter.

 

Verkehrsunfälle – Gegen 10:45 Uhr stießen am Mittwochvormittag in der Schwarzheider Straße ein PKW MERCEDES und eine Straßenbahn bei einem Vorfahrtunfall zusammen. Die fünf Fahrgäste blieben unverletzt. Der Schaden musste mit rund 10.000 Euro bilanziert werden. Fast zeitgleich kollidierten in der Hans-Sachs-Straße ein FORD-Transporter und ein LKW. Mit einem Blechschaden von rund 4.500 Euro blieben beide Fahrzeuge fahrbereit.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: