Cottbus und Spree-Neiße haben eine gemeinsame Adoptionsvermittlungsstelle

Die gemeinsame Adoptionsvermittlungsstelle der Stadt Cottbus/Chóśebuz und des Landkreises Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa hat zum 1. November 2021 ihre Arbeit am Standort der Stadtverwaltung Cottbus aufgenommen. Mit dem Zusammenschluss beider Gebietskörperschaften im Arbeitsbereich Adoption ist die Hoffnung verknüpft, die Chancen für Adoptionsvermittlungen insbesondere für Kinder mit besonderen Bedarfen zu erhöhen.

Kinder sollen stets die Perspektive erhalten, in Familien groß werden zu können, auch wenn dies in der Herkunftsfamilie nicht möglich ist. Die Erfahrung in einer Familie aufzuwachsen ist für Kinder elementar, um sich sicher zu binden und auf ein selbständiges Leben vorbereitet zu sein. Auch gesundheitliche Beeinträchtigungen oder soziale Belastungen der Kinder sollen Vermittlungen nicht verhindern und Wege für alle Kinder geebnet werden. Kinder, ihre abgebenden Eltern und ihre aufnehmenden Eltern haben das Recht auf eine sensible und qualifizierte Begleitung der Adoption, um diese gelingend gestalten zu können. Verlässliche Ansprechpartner und fundiertes Wissen um die Bedarfe jedes Einzelnen sind dafür unabdingbar. Gleichermaßen können gemeinsam unter hoher Fachlichkeit und Konzentration auf die pflichtigen Aufgaben der Adoptionsvermittlung, Standards, Normen und Strukturen etabliert werden, von denen alle Beteiligten profitieren.

Unter der Begleitung der Zentralen Adoptionsstelle Berlin-Brandenburg (ZABB) im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und dank des Engagements im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa und der Stadt Cottbus/Chóśebuz wurden die Voraussetzungen für die rechtssichere Verankerung der gemeinsamen Adoptionsvermittlungsstelle geschaffen. Sie befindet sich am Standort der Stadtverwaltung Cottbus/Chóśebuz, Karl-Marx-Str. 67, 03044 Cottbus.

Weitere Informationen:

Adoption

%d Bloggern gefällt das: