Cottbuser #Feuerwehr bei zwei Unfällen auf BAB 15 im Einsatz

Bei einem Unfall auf der BAB 15 zwischen den Anschlussstellen Cottbus-Süd
und Roggosen ist am Dienstag der Fahrer eines Sattelzuges verletzt worden.

Das Fahrzeug war bei dem vermutlich durch Glätte und Schneefall
ausgelösten Unfall mit der Mittelleitplanke sowie einem Brückenpfeiler
kollidiert. Feuerwehrleute befreiten den Verletzten aus dem Wrack der
Fahrerkabine. Anschließend wurde er notärztlich versorgt und in das CarlThiem-Klinikum transportiert.
Im Einsatz waren 15 Berufsfeuerwehrleute sowie 8 Einsatzkräfte aus den im
Gerätehaus Süd zusammengeschlossenen Freiwilligen Wehren Gallinchen,
Kiekebusch, Groß Gaglow und Madlow. Bei dem Einsatz wurden auslaufende
Betriebsstoffe des Lkw gebunden und entsorgt.
Zuvor hatten 4 Einsatzkräfte der Cottbuser Berufsfeuerwehr sowie ein Notarzt
und Rettungssanitäter die Wehren des Spree-Neiße-Kreises und des
Landkreises Oberspreewald-Lausitz bei einem Unfall auf der BAB 15 nahe
der Anschlussstelle Vetschau unterstützt. Bei dem Unfall wurden Fahrer und
Beifahrer des Sattelzuges verletzt. Die Cottbuser Einsatzkräfte dichteten den
Tank des Unfallfahrzeuges ab, das in der Mittelleitplanke verkeilt war,
pumpten den Tank leer und nahmen ausgelaufenen Dieselkraftstoff auf.
Die Autobahn war über mehrere Stunden abschnittsweise voll gesperrt.

%d Bloggern gefällt das: