Dahme-Spreewald: 7-Tages-Inzidenz steigt auf 47.4

Aktuell 90 tatsächlich Infizierte im Kreis / Kleiner Grenzverkehr ohne Quarantäne möglich

 

Im Landkreis Dahme-Spreewald hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um fünf erhöht. Das Gesundheitsamt gibt einen tagesaktuellen Überblick zur Ausbreitung der Atemwegserkrankung: Die heutige 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt im Landkreis Dahme-Spreewald bei 47,4. Derzeit sind insgesamt 90 Personen tatsächlich infiziert, wovon sich neun Personen in stationärer Behandlung befinden. Labordiagnostisch bestätigt wurden seit Ausbruch der Pandemie bisher insgesamt 514 Corona-Infektionen (kumuliert). Nach wie vor sind acht Todesfälle zu beklagen. 416 Corona-Patienten sind wieder genesen.

 

Bei den jüngst gemeldeten Infektionsfällen im Landkreis handelt sich um Ansteckungen in den verschiedenen Gemeinden Märkische Heide (+1), Schulzendorf (+1), Bestensee (+1), im Amt Schenkenländchen (+1) sowie der Stadt Lübben (+1). Das Gesundheitsamt ermittelt nach COVID-19-Fällen aktuell zu mehreren Ausbruchsgeschehen im Landkreis:

 

In der Wildauer Kita „Zwergenland“ wurden bisher ein Kind und 14 Erzieherinnen aus verschiedenem Bereichen positiv auf das Corona-Virus getestet und häuslich abgesondert. Das Gesundheitsamt hat am heutigen Montag in Rücksprache mit der Stadtverwaltung entschieden, die Einrichtung aus Infektionsschutzgründen weiterhin bis zum 3. November geschlossen zu halten.

 

In der Wildauer Kita „Wirbelwind sind nach der bestätigten Infektion von zwei Beschäftigten 23 Kinder vorsorglich in Quarantäne geschickt worden. Die Einrichtung kann mit den nicht betroffenen Bereichen partiell geöffnet bleiben.

 

In der Gemeinschaftsunterkunft Massow sind zwei Bewohner positiv auf COVID-19 getestet worden. Diese befinden sich zusammen mit ihren engen Kontaktpersonen weiter im Quarantänebereich der Einrichtung. Weitere Maßnahmen sind derzeit nicht erforderlich.

 

In der Kita „Sonnenkäfer“ Biebersdorf ist eine Erzieherin infiziert. Die Gemeindeverwaltung hat entschieden, die Einrichtung vorsorglich ab dem heutigen Montag zu schließen, da eine getrennte Betreuung der Kinder personell und räumlich nicht umsetzbar ist.

 

In der Straupitzer Kita „Freundschaftsbande“ gibt es einen nachgewiesenen Positivfall bei einem Kind. Das Gesundheitsamt hat heute die Ermittlungen dazu aufgenommen, um weitere Maßnahmen abzuleiten.

 

Folgendes Gesamtbild der Infizierten (davon Genesene / Verstorbene) in den Dahme-Spreewald-Kommunen ergibt sich somit seit Februar 2020: Königs Wusterhausen 133 (111/6), Schönefeld 131 (105/0), Zeuthen 42 (38/0), Wildau 36 (27/0), Lübben 26 (23/0), Mittenwalde 21 (19/0), Gemeinde Schulzendorf 17 (13/0), Amt Schenkenländchen 16 (11/0), Amt Unterspreewald 15 (14/0), Amt Lieberose/Oberspreewald 15 (13/0), Gemeinde Märkische Heide 15 (7/1), Gemeinde Heidesee 13 (11/0), Eichwalde 12 (9/0), Gemeinde Bestensee 12 (8/0), Stadt Luckau 8 (6/1) und Gemeinde Heideblick 2 (1/0).

 

Anpassungen der Quarantäne-Verordnung

Brandenburgs Landesregierung hat am vergangenen Freitag per Umlauf Änderungen der Quarantäne-Verordnung beschlossen. Die Anpassungen dienen einerseits einer möglichst wirksamen Pandemieprävention angesichts steigender Fallzahlen in zahlreichen europäischen Ländern, andererseits sollen unnötige negative Auswirkungen insbesondere auf die brandenburgisch-polnische Grenzregion und den sogenannten „kleinen Grenzverkehr“ vermieden werden, informiert die Staatskanzlei. Daher sieht die neue Verordnung Ausnahmeregelungen von den allgemeinen Quarantäne-Bestimmungen für klar bestimmte Personen- und Berufsgruppen vor. Nähere Informationen dazu können dem Internetauftritt des Gesundheitsministeriums entnommen werden: hier.

%d Bloggern gefällt das: