Dahme-Spreewald: Aktuelle Corona-Lage

COVID-19: 7-Tage-Inzidenz liegt in Dahme-Spreewald bei 230,7

Landesregierung beschließt Lockdown-Fortsetzung mit weiteren Einschränkungen

 

Im Landkreis Dahme-Spreewald hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle der Atemwegserkrankung COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 129 erhöht. Die heutige 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis bei 230,7. Derzeit sind insgesamt 523 Personen tatsächlich infiziert. Labordiagnostisch bestätigt wurden seit Ausbruch der Pandemie bisher insgesamt 3.513 Corona-Infektionen (kumuliert). Die Zahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit dem SARS-CoV-2-Virus stehen, hat sich auf 75 erhöht. 2.915 Corona-Patienten gelten als wieder genesen.

 

Derzeit sind im Landkreis 73 Personen mit einer COVID-19-Infektion in stationärer Behandlung. Davon befinden sich 13 Patienten in intensivmedizinischer Betreuung, der Rest auf einer Normalstation. Neun Betroffene sind gegenwärtig beatmungspflichtig. Die Krankenhäuser in Dahme-Spreewald halten gemäß den tagesaktuellen Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) 56 Intensivbetten vor, von denen derzeit 44 belegt sind.

 

Land beschließt neue Verordnung

Der bestehende Lockdown zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird bis vorerst 31. Januar verlängert und in Einzelbereichen verschärft. Das beschloss heute Brandenburgs Landesregierung und verabschiedete dazu eine aktualisierte Eindämmungsverordnung. Diese gilt ab morgigem Samstag. Im Mittelpunkt steht weiter die Reduzierung von Kontakten. Für touristische Ausflüge wurden allgemeine Bewegungseinschränkungen in Landkreisen und kreisfreien Städten festgelegt. Indoor-Sport wird grundsätzlich untersagt. Die Nutzung von Kantinen wird eingeschränkt. Zugleich wird jedoch die bestehende nächtliche Ausgangsbeschränkung aufgehoben, da diese von Anbeginn nur für die Zeit um Weihnachten und den Jahreswechsel vorgesehen war.

 

Der Präsenzunterricht bleibt grundsätzlich untersagt. Sofern sich die Infektionslage deutlich verbessert, sollen jedoch in der Woche vor den Winterferien (25.-29. Januar) Grundschülerinnen und Grundschüler Unterricht im Wechselmodell erhalten. Bei der Gestaltung dieses Wechselmodells wird den Grundschulen ein großer Spielraum zugestanden. Die sogenannte Notbetreuung wird ab Montag, 18. Januar, auf Alleinerziehende ausgeweitet. Die Öffnung des Hortes wird an die schulischen Regelungen angepasst. Die Krippen und Kindergärten bleiben geöffnet.

 

Darüber welche Regelungen das Landeskabinett heute im Einzelnen beschlossen hat, informiert die Staatskanzlei auf ihrer Internetseitehier.  Die Veröffentlichung der geänderte SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung über das Landesrechtsprotal unter www.landesrecht.brandenburg.de wird im Laufe des heutigen Freitags erfolgen.

Aktuelles Fallgeschehen im Kreis

Bei den jüngst gemeldeten Infektionsfällen im Landkreis handelt es sich um Ansteckungen in den verschiedenen Gemeinden Schönefeld (+13), Zeuthen (+9), Schulzendorf (+3), Heideblick (+9), Heidesee (+5), Märkische Heide (+3), Eichwalde (+2), Bestensee (+5), in den Ämtern Lieberose/Oberspreewald (+7), Unterspreewald (+15) und Schenkenländchen (6) sowie den Städten Königs Wusterhausen (+18), Lübben (+10), Wildau (+9), Mittenwalde (+4) und Luckau (+11).

 

Das Gesundheitsamt gibt einen nicht abschließenden Überblick zu den tagesaktuell laufenden Ermittlungen nach SARS-CoV-2-Infektionsfällen (kumuliert) in Gemeinschaftseinrichtungen in Dahme-Spreewald:

 

Kita

Schule

Pflege- oder Wohneinrichtung

Kita „Spreewald“

 Lübben (5)

Ev. Seniorenzentrum „Am Spreeufer“ Lübben (56)

 

 

AWO Seniorenheim

Wildau (42)

 

VS Bürgerhilfe Seniorenheim „Wilhelm Busch“

Schulzendorf (19)

 

 

K&S Seniorenresidenz

 Lübben (93)

 

 

ASB Tagespflege Zeuthen (5)

 

 

Betreutes Wohnen „Haus

El ́Joie de Vivre“ Zeuthen (7)

 

 

Altersgerechtes Wohnen „Hospital zum Heiligen Geist“ Luckau (2)

 

 

Seniorenwohngemeinschaft „Haus Lichtblick“ Zeuthen (4)

 

Folgendes Gesamtbild der Infizierten (davon Genesene / Verstorbene) in den Dahme-Spreewald-Kommunen ergibt sich somit seit Februar 2020: Stadt Königs Wusterhausen 505 (436/16), Gemeinde Schönefeld 478 (429/4), Stadt Lübben 399 (330/7), Stadt Luckau 320 (261/8), Gemeinde Zeuthen 230 (192/3), Amt Unterspreewald 216 (165/3), Stadt Wildau 214 (167/12), Amt Lieberose/Oberspreewald 160 (128/4), Stadt Mittenwalde 158 (137/2), Gemeinde Schulzendorf 157 (124/3), Amt Schenkenländchen 151 (124/3), Gemeinde Heideblick 120 (88/4), Gemeinde Heidesee 103 (82/3), Gemeinde Märkische Heide 102 (79/3), Gemeinde Eichwalde 101 (88/0) und Gemeinde Bestensee 99 (85/0).

%d Bloggern gefällt das: